DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Corona-Data: Sinkende Fallzahlen – 11,7 % vollständig geimpft

Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!


Wie sind die Corona-Fallzahlen in der Schweiz heute?

Aktuelle Fallzahlen: Neuinfektionen und Co.

Wappen
Valeur Re
Incidence
Positivité
Nouveaux infectés
Décès tot.
Vaccinées
% de vaccination
R-Wert
schweizweit
Positivitätsrate
7-Tage-ø
Total geimpfte
Personen
Neu
hospitalisiert
Aktuelle
Neuinfektionen
Aktuell
Verstorbene
Die Daten werden vom Bundesamt für Gesundheit bezogen.

Die Datenerfassung und Ausgabe durch die Kantone oder das Bundesamt für Gesundheit hinken den aktuellen Entwicklungen stets einige Tage hinten nach. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns nicht auf einen Wert verlassen, sondern uns alle wichtigen Kennzahlen im Verlauf anschauen.

Die bekannteste Zahl des Bundes ist wohl diejenige der Neuansteckungen, die sogenannte Fallzahl. Sie gibt an, wie viele Neumeldungen von Covid-Infektionen beim BAG eingegangen sind. Hierbei gilt zu beachten, dass die täglich gemeldeten Fälle nicht den Ansteckungen an genau diesem Tag entsprechen. Oft beinhalten die gemeldeten Fälle noch Nachmeldungen für die letzten drei bis vier Tage. Zudem hängt diese Zahl nicht zuletzt davon ab, wie ausführlich getestet wird. Deshalb ist in diesem Zusammenhang auch die Reproduktionszahl (R-Wert) und die Positivitätsrate wichtig.

Die Daten zu Hospitalisationen und Todesfällen zeigen ebenfalls eindrücklich, wie sich die Situation entwickelt. Zu berücksichtigen gilt es in diesem Zusammenhang, dass es einige Tage dauert, bis eine angesteckte Person in den Spital muss oder sogar stirbt. Deshalb entsteht eine Verzögerung von zwei bis vier Wochen, bis man den Einfluss allfälliger Massnahmen auf die Statistik spürt.

Entwicklung der Corona-Mutationen in der Schweiz

Viren entwickeln sich weiter, so auch das Coronavirus. Derzeit im Fokus steht der sogenannte N501Y-Mutationsstrang, zu denen auch die B.1.1.7- und B.1.351-Variante gezählt werden. Dieser B.1.1.7-Mutant gilt nach derzeitigem Forschungsstand als ansteckender: Er wird einfacher und damit schneller übertragen – und kann daher gefährlicher für jene Personen werden, die bei einer Infektion schwerer als andere erkranken.

In der Grafik unten wird der geschätzte Anteil der relevanten Virus-Varianten dargestellt.

Zu welcher Variante ein getestetes Coronavirus gehört, wird derzeit in verschiedenen Schweizer Laboren mittels genetische Charakterisierung von zufälligen SARS-CoV-2-Proben ermittelt. Alle Proben stammen von infizierten Personen.

Proportion estimée des variantes du virus pertinentes

Impfungen Schweiz: Die Situation in den Kantonen

Die Schweizer Impfkampagne begann im Dezember 2020. Einige Impfstoffe benötigen mehr als eine verabreichte Impfdosis, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Deshalb wird unterschieden zwischen «verabreichte Dosen» und «vollständig geimpfte Personen».

Stand der Impfungen

Total gelieferte Impfdosen
Total verabreichte Impfdosen
Total vollständig geimpfte Personen

Anteil geimpfter Personen der Schweizer Bevölkerung

Die Impfung gegen das Coronavirus ist die grösste Hoffnung, die Pandemie zu überwinden und in eine neue Normalität zu finden. Dabei setzt der Bund auf unterschiedliche Impfstoffe.

Auslastung der Spitalbetten

So sieht die Spitalauslastung auf den Intensivstationen in der Schweiz aktuell aus:

Covid-19 Nicht-Covid Freie Betten

Dabei muss beachtet werden, dass die Spitäler einige Eingriffe verschieben können, um die Intensivstationen zu entlasten. Deshalb nahm die Zahl der übrigen Patienten jeweils ab, sobald jene der SARS-CoV-2-Patienten anstieg. Zu sehen in dieser Grafik:

Die Spitalkapazität wird gesamtschweizerisch vom Bund erfasst. Stösst ein Spital an seine Grenzen, kann es die Patienten in weniger überlastete Einrichtungen überliefern. Welche Kantone im Moment an der Kapazitätsgrenze arbeiten, siehst du in dieser Grafik:

Corona-Situation in den Kantonen

Die 7-Tage-Inzidenz zeigt dir, ob sich das Coronavirus in einem Kanton unter den Einwohnern verbreitet oder ob die Fälle zurückgehen. Dieser Grafik liegen die Fallzahlen im Verhältnis zur Bevölkerung zugrunde. So können die Zahlen aus den unterschiedlichen Kantonen miteinander verglichen werden, obwohl sie bevölkerungstechnisch unterschiedlich gross sind.

So hat sich SARS-CoV-2 in den einzelnen Kantonen ausgebreitet. Bei der 7-Tage-Inzidenz zeigen wir zusätzlich die Veränderung zwischen dem aktuellsten und dem höchsten Wert in den vergangenen zwei Wochen an. Beim R-Wert der Kantone zeigen wir zusätzlich den Unschärfebereich an.

Positivitätsrate und Anzahl Tests

Anzahl durchgeführter Tests in der Schweiz pro Tag

Die Fallzahlen des BAG alleine können die Realität verzerren. Wird weniger getestet, ergeben sich dadurch offensichtlich auch tiefere Meldungen. Deshalb muss berücksichtigt werden, wie viele Tests in dieser Zeit durchgeführt wurden.

Positive PCR- und Antigen-Tests Negative Testresultate
footnote

Positivitätsrate pro Tag

Aus dem Verhältnis der durchgeführten und der davon positiven Tests ergibt sich die Positivitätsrate. Liegt diese über fünf Prozent, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation, (WHO) mehr zu testen. Nur so lange die Positivitätsrate tief gehalten wird, kann die Entwicklung der Pandemie verlässlich nachverfolgt werden. Ein rasanter Anstieg der Positivitätsrate weist in jedem Fall auf vermehrte Infektionen mit dem Coronavirus hin und der Bund muss reagieren.

Dieser Grundsatz wird seit dem Frühjahr 2021 dadurch relativiert, dass es neben den PCR-Tests auch Schnell- und Massentests gibt. Die negativen und positiven Ergebnisse der Schnell- und Massentests fliessen nicht automatisch in die Positivitätsrate, sondern erst nach einer individuellen Testbestätigung durch einen PCR-Test. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein solcher individueller Test positiv ausfällt, steigt signifikant, wenn ein Schnell- bzw. Massentest positiv ausfällt. Dadurch kann die Positivitätsrate «verfälscht» werden. Sie ist daher nicht mit der Entwicklung der vorangehenden Monaten vergleichbar.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter