DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ungarns Torschütze Fiola schockt nach seinem Treffer die Stadionspeakerin



In Budapest greift an diesem heissen Sommernachmittag in der ersten Hälfte nur eine Mannschaft an: Frankreich. Doch der Weltmeister muss mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine. Kurz vor dem Pausenpfiff lassen die Franzosen Attila Fiola ziehen und der bezwingt Torhüter Hugo Lloris:

abspielen

Ungarns Treffer zum 1:0. Video: streamable

Der 31-jährige Verteidiger ist nicht als Torschütze vom Dienst bekannt: In seinem 37. Länderspiel war es erst Fiolas zweiter Treffer. Und den feiert Fiola auf besondere Art und Weise: Er springt über eine Absperrung in Richtung Fankurve und räumt dort das Pult einer Frau mit Mikrofon – angeblich ist es die Stadionsprecherin – ab:

abspielen

Fiola lässt seinen Emotionen freien Lauf. Video: streamable

Überrumpelt und vielleicht auch ein wenig eingeschüchtert reisst die Frau dann doch auch noch ihre Arme in die Höhe, um den überraschenden Führungstreffer zu bejubeln.

Kennen viele von uns 😆

Für Frankreich wird die vermeintliche Pflichtaufgabe nach diesem Gegentreffer nicht einfacher. Die Ungarn, bereits in der ersten Halbzeit primär Tore verhindernd, dürften sich mit der Führung im Rücken noch mehr der Defensive widmen. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hier ist Roy Keanes Reaktion auf das Video, das ihn beim Jubeln im FIFA-Game zeigt

Roy Keane kennen jüngere Fans als grummligen Fussball-Experten im britischen Fernsehen. Etwas ältere Anhänger erinnern sich an die personifizierte schlechte Laune als Aggressivleader von Manchester United. Keane pflegt das Image, das Gegenteil einer Frohnatur zu sein. Kurz: Er ist wohl der letzte Mensch, der auf dem Platz die Torjubel heutiger Fussballstars imitieren würde. Und genau deshalb ist er prädestiniert als Darsteller dieses grossartigen Videos, das vergangene Woche die Runde machte:

Micah …

Artikel lesen
Link zum Artikel