Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07766858 External view of the Manhattan Correctional Center where the US financier Jeffrey Epstein was found dead in New York, USA, 10 August 2019. According to media reports, Epstein was found dead in his prison cell on 10 August 2019 morning in the MCC Manhattan while awaiting trial on sex trafficking charges. An official confirmation by authorities of his death is pending.  EPA/ALBA VIGARAY

Das Manhattan Correctional Center in New York. Hier starb Jeffrey Epstein. Bild: EPA

Analyse

Warum Epsteins Tod die Mutter aller Verschwörungstheorien werden wird

Minderjährige Sex-Sklavinnen, mächtige Politiker und Wirtschaftsbosse, unerklärlicher Reichtum, Privatjets und Lustinseln: Die Epstein-Saga ist der Traum aller Verschwörungstheoretiker.



Im wörtlichen Sinn innert Minuten nachdem der angebliche Selbstmord von Jeffrey Epstein bekannt wurde, explodierte das Internet. Auf Twitter, Facebook, etc. wurden sofort die wildesten Verschwörungstheorien verbreitet. Selbst die These, wonach Epstein gar nicht tot sei, wurde in die Welt gesetzt.

Die Verschwörungstheorien-Explosion ist leicht erklärbar: Sex mit minderjährigen Mädchen, mächtige Männer aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, glamouröser Lebensstil mit Privatjets und Lustinseln in der Karibik. «Als Beispiel einer Story über Korruption ist die Epstein-Sage so tief mit der aktuellen politischen Situation unseres Landes verbandelt, dass sie weit übertrieben scheint», kommentiert die «New York Times».

Die Rechtsradikalen schlagen zu

Die meisten der Verschwörungstheorien stammen aus der ultrarechten Ecke. Unter dem Hashtag #ClintonBodyCount wurde etwa die Meldung in die Welt gesetzt, Bill Clinton stecke hinter dem mysteriösen Tod. Der Ex-Präsident war kurze Zeit mit dem Financier befreundet und war Gast in seinem Privatjet.

Präsident Donald Trump hat diese Meldung retweetet. Doch er wurde umgehend von links darauf aufmerksam gemacht, dass auch er einst zum Freundeskreis von Epstein gehörte. In einem inzwischen aufgetauchten Video ist zu sehen, wie die beiden mit jungen Cheerleaderinnen eines Football-Teams eine ausgelassene Party in seinem Club Mar-a-Lago feiern.

Die Politiker instrumentalisieren Epsteins Tod für ihre Zwecke. Die Bürgerinnen und Bürger versuchen derweil, sich einen Reim auf die Vorfälle zu machen. Vieles ist tatsächlich rätselhaft.

Unerklärlicher Selbstmord

Epstein befand sich in Untersuchungshaft im Metropolitan Correctional Center in New York City, einem der sichersten Gefängnisse der USA. Am 23. Juli soll er bereits einen ersten Selbstmordversuch unternommen haben. Deshalb wurde er unter eine spezielle Selbstmord-Überwachung gestellt. Diese wurde jedoch nach zehn Tagen wieder aufgehoben.

epa07766857 External view of the Manhattan Correctional Center where the US financier Jeffrey Epstein was found dead in New York, USA, 10 August 2019. According to media reports, Epstein was found dead in his prison cell on 10 August 2019 morning in the MCC Manhattan while awaiting trial on sex trafficking charges. An official confirmation by authorities of his death is pending.  EPA/ALBA VIGARAY

Vor dem Untersuchungsgefängnis ist das Auto des Gerichtsmediziners parkiert. Bild: EPA

Trotzdem hätte Epsteins Zelle alle 30 Minuten von einem Wärter inspiziert werden müssen. Dies war in der fraglichen Nacht von Freitag auf Samstag nicht der Fall. Personalmangel wird als möglicher Grund angeführt. Ebenso war Epstein zu diesem Zeitpunkt allein in seiner Zelle. Zuvor hatte er sie mit einem des Mordes angeklagten ehemaligen Polizisten geteilt.

Dieser wurde kurz zuvor in eine andere Zelle verlegt. Das FBI will nun diese seltsamen Vorgänge unter die Lupe nehmen. Justizminister William Barr hat sich ebenfalls eingeschaltet und will alle drei Stunden über den Stand der Untersuchung informiert werden.

Unerklärlicher Reichtum

Immer wieder ist Epstein als Milliardär bezeichnet worden. Das scheint übertrieben. In seiner bei Gericht eingereichten Verteidigungsschrift spricht er selbst von einem Vermögen in der Höhe von 559 Millionen Dollar, Immobilien und Privatjets eingeschlossen.

Wie er zu diesem Reichtum kam, ist nach wie vor ungeklärt und Gegenstand von Ermittlungen. Eine zentrale Rolle spielt dabei Leslie Wexner. Dieser ist tatsächlich Milliardär und Eigentümer eines Textilimperiums, zu dem auch die Reizwäsche-Kette Victoria’s Secret gehört.

In this Sept. 19, 2014 file photo, retail mogul Leslie Wexner, right, and his wife Abigail tour the

Leslie Wexner und seine Frau. Der Milliardär hat jahrelang Epstein vertraut. Bild: AP

Wexner hat Epstein jahrelang eine uneingeschränkte Vollmacht zur Verwaltung seines Vermögens erteilt. Nachdem die Untersuchungen gegen Epstein in Florida begannen, will er sich von ihm getrennt haben. Heute beklagt Wexner sich, Epstein habe ihn um hunderte von Millionen Dollar betrogen, er hat jedoch nie Klage gegen ihn erhoben.

Unerklärlich milde Strafe

2008 wurde Epstein zu einer Gefängnisstrafe von 18 Monaten wegen Umgangs mit Prostituierten – in den USA ein Verbrechen – verurteilt. Er konnte diese Strafe in einem Provinzgefängnis absitzen, durfte tagsüber zuhause arbeiten und wurde nach 13 Monaten frühzeitig entlassen.

epa07708660 US Secretary of Labor Alex Acosta speaks at a news conference at the Department of Labor in Washington, DC, USA, 10 July 2019. Acosta has come under fire for his role in a plea deal for Jeffrey Epstein in 2008. Epstein was recently arrested and charged with sex trafficking of minors.  EPA/ERIK S. LESSER

Musste zurücktreten: Arbeitsminister Alex Acosta. Bild: EPA

Schon damals lagen jede Menge Zeugenaussagen vor, die bewiesen, dass Epstein einen eigentlichen Sex-Sklavinnen-Ring betrieben hat. Warum konnte er also einen für ihn derart vorteilhaften Deal abschliessen? Diese Frage konnte der damalige Staatsanwalt Alex Acosta nicht beantworten. Deshalb musste er kürzlich von seinem Amt als Arbeitsminister – Trump hat ihn in sein Kabinett geholt – zurücktreten.

Freunde an einflussreichen Stellen

Epstein war ein genialer Networker und ein gefragter Partylöwe. Dabei kannte er keine ideologischen Scheuklappen, Politiker aller Couleurs gehörten zu seinem Freundeskreis. Die prominentesten waren dabei Bill Clinton, Donald Trump, der britische Prinz Andrew und der ehemalige Premierminister von Israel, Ehud Barak.

Bild

Feierte mit Epstein: Donald Trump

Auch in der Wirtschaft besass Epstein einflussreiche Freunde, nebst Wexner die beiden Financiers Leon Black und Glenn Dubin. Zudem umgab er sich gerne mit prominenten Wissenschaftlern. Dazu gehörten eine Reihe von Harvard-Professoren: Der Psychologe Steven Pinker, der Ökonomieprofessor und ehemalige Finanzminister Larry Summers und der Rechtsprofessor Alan Dershowitz.

FILE - In this April 25, 2012 file photo attorney Alan Dershowitz attends a premiere of a film during the 2012 Tribeca Film Festival, in New York. Dershowitz, a renowned defense lawyer who represented O.J. Simpson, and who identifies as a centrist Democrat, has lamented that even though he voted for Democrat Hillary Clinton, invitations to dinner and other highbrow social events on the island of Martha's Vineyard off Massachusetts have dried up over his backing of President Trump. (AP Photo/Evan Agostini, File)

Epstein-Anwalt Alan Dershowitz. Bild: AP/AGOEV

Dershowitz hat mitgeholfen, dass Epstein zu seinem vorteilhaften Deal in Florida kam. Er wird beschuldigt, ebenfalls Sex mit den Mädchen gehabt zu haben. Er bestreitet dies vehement.

Die mysteriöse Madame

Nach Epsteins Tod steht seine langjährige Freundin Ghislaine Maxwell im Mittelpunkt der Öffentlichkeit. Die mittlerweile 57-jährige Tochter des ehemaligen britischen Medientycoons Robert Maxwell – er starb unter mysteriösen Umständen und hinterliess rund sieben Milliarden Dollar Schulden – soll den Sex-Sklavinnen-Ring organisiert und detaillierte Kenntnisse darüber haben, wer davon profitiert hat.

Ghislaine Maxwell war lange ebenfalls eine feste Grösse in der New Yorker Partyszene und bestens verbandelt mit der Prominenz des Big Apple. So war sie etwa Gast bei der Hochzeit von Chelsea Clinton und soll Epstein seinerzeit in diese Kreise eingeführt haben.

Donald Trump verbreitet Verschwörungstheorie zu Epsteins Tod
Gislahine Maxwell, die rechte Hand von Epstein, war nach Epsteins erster Verurteilung, an der Hochzeit von Chelsea Clinton. Da ist defintiv eine enge Verbindung da. Oder kann bei den Clintons jeder an die Hochzeit?

Hochzeitsgäste bei den Clintons: Epstein und seine Freundin Ghislaine Maxwell. Bild: comments://909639398/2047758

Mehrere Opfer beschuldigen Maxwell, sie habe den Sex-Sklavinnen-Ring organisiert, und dafür gesorgt, dass Epstein zu seinen drei Orgasmen täglich kam, die er angeblich wie drei regelmässige Mahlzeiten brauchte.

Formell ist Maxwell bisher nicht angeklagt. Trotzdem ist sie von der Bildfläche verschwunden. Die britische Staatsbürgerin dürfte sich hüten, in absehbarer Zeit amerikanischen Boden zu betreten. Ihr ehemaliges Haus in Manhattan hat sie verkauft. Wo sie sich derzeit aufhält, ist unbekannt.

Auch nach dem Tod Epsteins werden die Untersuchungen weitergeführt. Seine Opfer verlangen finanzielle Wiedergutmachung, die Öffentlichkeit Klarheit darüber, wer wie von seinen Machenschaften profitiert hat, sexuell oder finanziell. Epstein soll angeblich auch im grossen Stil Geld gewaschen haben.

Die Verschwörungstheoretiker werden derweil die Gunst der Stunde nutzen. Die Epstein-Saga sei für sie eine «Desinformations-Weltmeisterschaft», wie ein Zyniker bemerkte. Die Folgen könnten verheerend sein: Die bereits emotional aufgewühlten amerikanischen Bürgerinnen und Bürger werden weiter verunsichert. Das Misstrauen in Staat und Behörden wird weiter wachsen.

Trumps Tweets sind nun auch auf Unterhosen verewigt

Play Icon

Die Epstein-Saga

Ein Milliardär, das Weisse Haus, das britische Königshaus – und minderjährige Sexsklaven

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

So funktionierte Epsteins Sex-Sklavinnen-Ring

Link zum Artikel

Was weiss Jeffrey Epstein über Donald Trump?

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

140
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
140Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kramer 13.08.2019 22:22
    Highlight Highlight Schade dass damit vom eigentlichen Problem, den Minderjährigen Opfern der Prostitution abgelenkt wird; da Zeman es sicher noch andere Täter die sich in Epsteins Sexsklavinnen Ring bedienen durften.
  • sa5 13.08.2019 10:05
    Highlight Highlight Wenn Sexringe in denen Mächtige und missbrauchte Kinder vorkommen aufliegen, setzt meistens ein grosses Sterben unter den Zeugen ein.
    Die Mutter aller Verschwörungstheorien dürfte immer noch der Komplex um Marc Dutroux sein.
    Mehr Vertuschen als im Belgien geht selbst in den USA nicht.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marc_Dutroux

    Play Icon

  • YvesM 13.08.2019 07:34
    Highlight Highlight Jeeze... Ich sage mal, das wurde nur angeleiert, um von Chemtrails, 9/11, Etc abzulenken. !!111!1
  • D(r)ummer 13.08.2019 00:27
    Highlight Highlight Wenn jemand Fotos von dir (z.B. im Lolita-Express) mit knapp bekleideten Minderjährigen besitzt, dann hat man garantiert nichts dagegen, wenn derjenige sich das Leben nehmen kann.

    Wenn dein Foto in der New-Yorker Villa war hattest du Pech und wirst noch Probleme bekommen. Der Rest wurde vorher und mit dem Tod Epsteins völlig vernichtet.

    Epstein hatte mächtige Leute an der kurzen Leine.
    Was sie machten/begünstigten um diese Leine zu strecken ist das Wesentliche an dieser Geschichte.
    Deswegen ist diese Geschichte unbedingt lückenlos aufzuklären... Ich freue mich darauf.
  • Rainer Winkler 12.08.2019 21:45
    Highlight Highlight @Phillip löpfe
    Benutzer Bild
    • Hierundjetzt 13.08.2019 00:09
      Highlight Highlight Hat Putin die Skripal Anschläge angeordnet: ja

      Weisst Du ob der Pädophile sich selbst getötet hat oder nicht? Nein

      Also, was soll der Quatsch?

    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 13.08.2019 00:22
      Highlight Highlight @Rainer Winkler

      Was soll das Getrolle?

    • Uranos 13.08.2019 00:31
      Highlight Highlight Ein paar Prostituierte im Jahre 1888 werden in England tot aufgefunden. Wer war es? Wir wissen es bis heute nicht. Man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, möchte ich damit sagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • promensch 12.08.2019 21:12
    Highlight Highlight Der Zeuge ist weg. Aber das nützt den Säcken ? Da wären dann doch jede Menge Frauen, die sie wohl Ausflügen lassen könnten? Metoo@epstein.? Oder wird die Untersuchung jetzt abgebrochen?
  • Friedhofsgärtner 12.08.2019 21:06
    Highlight Highlight Macht einen ganzen Bericht was alles faul ist an der Sache aber nennt alle Thesen Verschwörungstheorien.. Autsch.
  • Gummibär 12.08.2019 20:48
    Highlight Highlight Wir können den Senf auch potenzieren und zwar so:

    Epsteins Selbstmord fand nicht statt. Er wurde nur vorgetäuscht und Epstein geniesst unter neuer Identität seinen Ruhestand auf den Bahamas.
    Sein Abtransport im body-bag und die Substitution eines "John Doe" wurde durch Leute finanziert, die Aussagen vor Gericht zu fürchten haben.
    An der Inszenierung Beteiligte werden in Kürze entlassen werden und ebenfalls auf den Bahamas als Frührentner wieder auftauchen.
  • Fanta20 12.08.2019 20:43
    Highlight Highlight Wie auch immer sich dieser Zwischenfall zugetragen hat: Auf jeden Fall ist es schier unfassbar dilettantisch von den zuständigen Strafvollzugsbehörden. Auch denen muss im Voraus bekannt gewesen sein, dass ein Suizid viele unangenehme Fragen aufwerfen würde, dafür waren die Verstrickungen von Epstein einfach zu brisant. Man muss überdies kein Anhänger von VTs sein, um hier stutzig zu werden: Suizid durch Erhängen kann im Strafvollzug recht gut verhindert werden. Den Inhaftierten werden sogar die Schnürsenkel abgenommen und geeignete Haken an der Zellendecke gibt es bestimmt auch nicht.
    • redeye70 12.08.2019 21:26
      Highlight Highlight Das ist wirklich schwer verständlich und wirft viele Fragen auf. Da horcht es auch bei mir auf und ich bin ja kein Ami. Ausserdem gab es für die Amerikaner noch nie gute Gründe, ihren Regierungen zu trauen. Zu lange ist die Liste von Korruptheit und Lügen.
    • Silent_Revolution 13.08.2019 00:48
      Highlight Highlight redeye

      Und dennoch sind die grössten Regierungskritiker in den USA, die stolzesten Nationalisten. Diese Diskrepanz werde ich wohl nie verstehen, aber ich denke, die Betroffenen selbst auch nicht.
  • Chrigi-B 12.08.2019 20:18
    Highlight Highlight Naja, manche hier glauben ja auch heute noch, dass Donnie und Vladi einen Deal haben...
    • YvesM 13.08.2019 07:32
      Highlight Highlight Well, das ist eigentlich belegt, das die zusammen geschäftet haben.
  • (M)eine Meinung 12.08.2019 19:41
    Highlight Highlight Wie lange wird es wohl dauern, bis Löpfe es den Russen anhängt... Natürlich aus gesicherter anonymer Quelle.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 12.08.2019 20:38
      Highlight Highlight Sie sind wohl so ein besonders Erleuchteter, der den grossen Zusammenhang zwischen NWO, Systemmedien und dem hidden state verstanden hat oder so 🙄
    • (M)eine Meinung 12.08.2019 22:42
      Highlight Highlight Ich bin kein Erleuchteter. Ich erkenne jedoch Propaganda (was in diesem Fall noch nicht ausgeschöpft wird), wenn alle es nachplappern und es einfach klingt ohne zu überlegen.
      Was wirklich im Lobbyismus läuft, kann ich nicht beurteilen, da ja auch unsere Schweizer Politiker sich nicht durchringen können um die Wahlfinanzierungen offen zu legen...

      Aber eben (M)eine Meinung
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 12.08.2019 23:51
      Highlight Highlight Beim Thema Transparenz in der Wahl(kampf)finanzierung in der Schweiz würden wir uns jedenfalls einig werden 🤷‍♂️
  • DerewigeSchweizer 12.08.2019 19:38
    Highlight Highlight "Trotzdem hätte Epsteins Zelle alle 30 Minuten von einem Wärter inspiziert werden müssen. Dies war in der fraglichen Nacht von Freitag auf Samstag nicht der Fall."
    und
    "Ebenso war Epstein zu diesem Zeitpunkt allein in seiner Zelle. Zuvor hatte er sie mit einem des Mordes angeklagten ehemaligen Polizisten geteilt. Dieser wurde kurz zuvor in eine andere Zelle verlegt."

    ... Erinnert mich an 9/11 :
    Damals war an besagtem Tag die gesamte Jägerstaffel, zuständig für die Bewachung des NY Luftraums, weg, auf Übung. Haben auch kein Bereitschaftsdienst dagelassen.
    Alle ausgeflogen, ...an besagtem Tag.
    • TingelTangel 12.08.2019 20:45
      Highlight Highlight Epstein wurde nur Umgebracht weil er zu viel über denn 9.11 wusste - ganz sicher!
    • (M)eine Meinung 12.08.2019 22:45
      Highlight Highlight @TingelTangel nope
      Es geht um Pi**agate - das es nicht gibt. Es kann nicht sein, was nicht sein darf.
  • Gsnosn. 12.08.2019 19:14
    Highlight Highlight Der hat sich umgebracht weil seine Alternative im Gefängnis viel schlimmer gewesen wäre, wobei beides zum Tod führt
  • Widmer 12.08.2019 18:50
    Highlight Highlight Als ob 29 Minuten nicht ausreichen würden, sich zu erhängen, bis die nächste Kontrolle kommt.
    • Hierundjetzt 13.08.2019 01:31
      Highlight Highlight Und mit was? Mit dem Festgeschraubten Stahlspühlbecken? Der Matratze? Und wo gibts in der Zelle an der Decke plötzlich einen Hacken?

      Genau wegen Selbstmorden sind die Gefängnisse ja dermassen Selbstmordsicher 😉
  • Gawayn 12.08.2019 18:14
    Highlight Highlight Alles kann man als Verschwörungstheorie verkaufen.
    Eine Kugel die eine 180° Wende zieht um den Hinterkopf statt die Stirn eines Präsi platzen lassen.
    Ein Worldtradecenter 7 mehrere Blocks entfernt in sich fast sychron, mit WT 1 und 2 einstürzt, ohne in die anderen Gebäude zu krachen, das mit 2 Flugzeugen

    Oder eben, ein Typ an der Spitze der Gesellschaft, trotz schärfster Sicherheitsmassnahmen Selbtmord begeht.

    Auch darüber wird nur als VT geredet werden
    Hach wie bequem...
    • Monika Schenk 12.08.2019 20:35
      Highlight Highlight du hast die blutkasten story vergessen!eine "verschwöhrungstheorie" die aufgedeckt wurde...
    • Gawayn 12.08.2019 21:22
      Highlight Highlight Monika, auch 40'000 Zeichen würden nicht reichen was da alles an Geschichten zusammenkämen, die natürlich, alles Verschwörungstheorien sind...
    • Hierundjetzt 13.08.2019 01:36
      Highlight Highlight Gawayn: wow sooo viel youtube geschaut. Für nichts. 😪

      Die Kugel flog nicht irgendwie rum sondern direkt. Dafür reicht 1x Dallas live

      Das WT7 mal von *vorne* anschauen und nicht immer nur die Rückseite 🙄 das macht per Zufall immer Ganser. Der „vergisst“ auch immer das Zeigen der Vorderseite.

      Epstein ist und war ein gewalttätiger Zuhälter und Verkäufer von Kindern und ganz sicher nie nie nie auch nur im entferntesten ein Teil der Gesellschaft.
  • 1$ opinion 12.08.2019 17:55
    Highlight Highlight Das ein Milliardär (freiwillig) Selbstmord begeht, rüttelt schon stark an der Vorstellung, dass mit Geld absolute Freiheit erlangt werden kann. An einem schlechten Gewissen kann es kaum gelegen haben.
    Meine Theorie lautet folgendermassen: Epsteins Bewusstsein wurde in einen neuen Körper (eines ‚Freiwilligen’) übertragen und er lebt nun mit seiner Freundin irgendwo sein neues Leben.
  • moedesty 12.08.2019 17:55
    Highlight Highlight "die verschwörungstheoretiker werden die gunst der zeit nutzen ... misstrauen in staat und behörden wird wachsen."

    und oben schreibt ihr man wusste von den vorwürfen aber er bekam einen "deal" (13 monate homeoffice) ...

    da steht schwarz auf weiss das staat und behörden korrupt sind und ihr macht euch über verschwörungstheoretiker lustig.
  • Spooky 12.08.2019 17:54
    Highlight Highlight Mueller soll untersuchen!
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 12.08.2019 17:49
    Highlight Highlight Nein, nein, das geht nicht. Die Mutter aller Verschwörungstheorien ist bereits 9.11... mit 3000 Toten in den WTC und unzähligen in den nachfolgenden Kriegen, ist das die traurige Spitze. Brisant bei Epstein ist nur, dass es unter den Augen der Justiz geschah.
    • (M)eine Meinung 12.08.2019 22:50
      Highlight Highlight Du verbindest zwei verschiedene Sachen. Verbrechen A (Epstein Kinderprostitution) mit einem Ereignis F (9.11) und stellst dann beide als unglaubwürdig dar --> fail
      Bei Epstein liegt mehr im Dunkeln....
    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 13.08.2019 00:07
      Highlight Highlight Du siehst Dinge die nicht gesagt wurden. Es geht ebenso um zwei Ereignisse und hat nichts Gabor zu tun, was Epstein getan hat. Und beide Ereignisse werden hinterfragt. Zu Recht oder Unrecht...
  • EndeGelände 12.08.2019 17:49
    Highlight Highlight nothing to see here 🙈😂
  • Dong 12.08.2019 17:18
    Highlight Highlight Sagen wir's mal so: Wenn Dein Business-Modell darin besteht, sehr mächtigen Leuten sehr junge Sex-Sklavinnen zu beschaffen, dann musst Du Dich auch nicht wundern, wenn Dir ein paar freundliche Security-Beamte beim Selbstmord behilflich sind (ist ja im Drogengeschäft nicht anders).

    Ich würde das (oder 911 oder JFK) nicht auf eine Stufe mit Reptilienmenschen oder Chemtrails stellen, wo man dann schon einen dicken Aluhut braucht, um's zu glauben.
    • SeboZh 12.08.2019 18:22
      Highlight Highlight Bei den Chemtrails wäre ich vorsichtig.... Wenn da bereits Bundesräte dem nachgehen wollen, kann ja tatsächlich was sran sein...
      Play Icon
    • Jonaman 12.08.2019 20:45
      Highlight Highlight @SeboZh
      Ernsthaft? Ein Video, dessen Ersteller "konstatieren" nicht schreiben kann und Sommarugas halben Satz mehrmals und verlangsamt abspielen muss, damit er etwas zu sagen hat? Dass "etwas" aus klimatischen Gründen in die Atmosphäre gesprüht werden könnte hat doch nichts mit Chemtrails (und deren Wirkungen wie Gedankenkontrolle usw.) zu tun!
  • Eight5 12.08.2019 17:00
    Highlight Highlight Seit wann ist Löpfe Verschwörungstheoretiker?
    • (M)eine Meinung 12.08.2019 22:52
      Highlight Highlight war er schon lange. Jeder zweite Artike war eine Verschwörungstheorie in der er irgendwelche kriminellen Handlungen erkennt hatte, die das FBI komischerweise nicht zu einer Anklage führen konnte. Finde den Unterschied.
  • vamosT 12.08.2019 16:47
    Highlight Highlight Dass die Medien sofort mit der Verschwörungstheorie-Keule kommen, steigert mein Vertrauen in die offizielle Selbstmordtheorie nicht.
  • Karl Marx 12.08.2019 16:11
    Highlight Highlight Verschwörungstheorie? Epstein hat sich offensichtlich Verschworen um Kinder zu missbrauchen. Das ist keine Theorie.
  • Nickoseli 12.08.2019 15:59
    Highlight Highlight Super. Das Ganze direkt als Verschwörungstheorie brandmarken. So geht Vertuschung. Und alle machen fröhlich mit... Damit ist diese Geschichte gelaufen und praktisch unaufklärbar. Falls doch mal etwas durchsickern sollte, kann das locker in die Verschwörungstheorieecke geschoben werden und es wird nie wieder irgendjemand etwas glauben was mit diesem Fall zu tun hat. Moll, bravo watson
    • Tjuck 12.08.2019 16:29
      Highlight Highlight Die einzigen, die Licht in die Sache bringen können, sind die zuständigen Untersuchungsbehörden. Von denen wissen wir nicht, wie sie arbeiten, und was sie zutage fördern werden. Was Facebook oder Watson oder du oder ich dazu meinen, ist völlig belanglos. Das mit der Vertuschung ist also bislang bloss eine Unterstellung. Dass eine Untersuchung schwierig wird, wenn mächtige Männer involviert sind, ist zu erwarten. Aber vorschnell zu unterstellen, die Behörden würden den Fall gar nicht untersuchen, weil es sich angeblich um eine "Verschwörungstheorie" handelte, ist unsachlich.
    • Nickoseli 12.08.2019 17:13
      Highlight Highlight Ich sage nicht die Behörden würden den Fall nicht untersuchen. Ich sage die Untersuchungsergebnisse werden in der allgemeinen Wahrnehmung keine Rolle spielen, da sie durch genau diese auf Gerüchten und Sensation basierenden Berichterstattung bereits zu sehr diskreditiert wurden.
    • Nickoseli 12.08.2019 17:14
      Highlight Highlight Und ich sage auch nicht, dass es hier eine Vertuschung ist. Ich sage nur, es ist heute, mit Hilfe der Medien, sehr einfach einen Sachverhalt zu vertuschen und wir sehen hier quasi ein Musterbeispiel im Ablauf. Ob es nun so ist oder nicht, spielt im Prinzip auch keine Rolle. Fakt, und mein Punkt, ist, dass watson hier im schlimmsten Fall mithilft zu vertuschen und im besten Fall seine Leser verarscht. Überlasst die Verschwörungstheorien dem Internet und berichtet Fakten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dr no 12.08.2019 15:58
    Highlight Highlight und wieso genau ist es so abwegig, dass einer, der gemerkt hat, dass er den kopf wohl nicht mehr aus der Schlinge wird ziehen können einen Schlussstrich zieht ? Suizide im Gefängnis sind ja nicht soo selten. nur weil ein Mithälftling nach Aufmerksamkeit heischt und mit schlechten Argumenten behauptet ein Suizid sei nicht möglich ? Wer sich umbringen will, der macht das. egal wo er sich gerade befindet. Aber ja wenn man daran glaub, dass die nazis auf der anderen seite des Mondes leben und Elvis noch nicht tot ist, dann ist es schon plausibel
    • Doradal 12.08.2019 16:24
      Highlight Highlight Epstein hat es als erster seit 21 Jahren geschafft sich umzubringen in diesem Gefängnis. Der Mann hat Talent.

      Nein, ernsthaft: wenn man glaubt, dass diese Geschichte eine Verschwörung beinhaltet, heisst das nicht, dass man jeden anderen sch**** glaubt.
    • Gzuz187ers 12.08.2019 16:30
      Highlight Highlight Falsch, genau das mit dem "wo er sich auch gerade befindet" wird im Gefängnis normalerweise verhindert und besonders in diesem Fall ist ein Suizid extrem unwahrscheinlich.
    • Hayek1902 12.08.2019 19:24
      Highlight Highlight Dass er sich selbst umbringt, halte ich nicht für total abwegig, aber es scheint mir auch nicht abwegig, dass man nichts unternommen hat, um dies zu verhindern, bzw. Ihm mit absicht die möglichkeit gegeben hat
  • tagomago 12.08.2019 15:31
    Highlight Highlight Die Verschwörungstheoretiker von MSNBC versuchen den (Selbst-)Mord ja schon den Russen zuzuschieben. Mal sehen, wann der Löpfe auf den Zug aufspringt.
    • (M)eine Meinung 12.08.2019 22:54
      Highlight Highlight Hatte das gleiche gedacht. Deine Aufmerksamkeit ist überdurchschnittlich.
  • V-REX 12.08.2019 15:27
    Highlight Highlight Klar gibt es so schnell Gerüchte um seinen Tod, es gab schon Gerüchte, dass er bald unter mysteriösen Umständen sterben wird, kaum als er in der Zelle sass. Und meiner Meinung sind alle, die blind der Regierung in diesem Land glauben, absolut naiv!
    • Tjuck 12.08.2019 15:40
      Highlight Highlight Meinst du die amtierende Regierung? Dem amtierenden Präsidenten sei nicht zu trauen? Keines Vertrauens würdig? Jetzt wo du es sagst... fällt es mir wie Schuppen von den Augen...
    • Tjuck 12.08.2019 15:59
      Highlight Highlight Nicht blind der Regierung vertrauen und dennoch auf Suizid tippen schliessen sich ja nicht aus. Vielleicht kommt dieser Suizid einfach einigen Drecksäcken sehr gelegen, weil sie nicht mehr befürchten müssen, dass ihre Verbrechen ans Tageslicht kommen werden. Ein kausaler Zusammenhang muss dennoch nicht vorhanden sein. Es kann auch ein "glücklicher" Zufall sein, wie so vieles im Leben.
  • Bene86 12.08.2019 15:11
    Highlight Highlight Sie sind aber auch ein regierungsunkritischer Vorzeigemann. Verstehen sie mich nicht falsch, "Verschwörungstheorien" sind oftmals (nicht immer) aus der Luft gegriffen, kritisches Hinterfragen sollte aber schon erlaubt sein.
    • Tjuck 12.08.2019 16:30
      Highlight Highlight Ist denn kritisches Hinterfragen nicht erlaubt?
    • Tjuck 12.08.2019 16:58
      Highlight Highlight Ich erlaube mir jedes Ereignis kritisch zu hinterfragen. Ich wurde auch noch nie daran gehindert. Ich kenne in meinem analogen Leben niemanden, der so kritisch alles hinterfragt, wie ich das tue. Trotzdem werde ich hier auf Watson häufig als naiv beschimpft. Man muss halt manchmal auch Verschwörungstheorien zu hinterfragen in der Lage sein. Wer das nicht kann, ist nicht kritisch, sondern auf seine Weise naiv.
    • Bene86 12.08.2019 17:18
      Highlight Highlight Wenn im Voraus jegliche Möglichkeit als "Verschwörungstheorie" abgestempelt wird, ist das Hinterfragen indirekt unerwünscht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 12.08.2019 15:01
    Highlight Highlight Nur Eins kann man in diesem Fall mit einer hohen Wahrscheinlichkeit fast sicher sagen:
    Die Russen waren's diesmal nicht.
    • balzercomp 12.08.2019 21:40
      Highlight Highlight Vielleicht. Nur, wer sagt bisher, dass unter seinen Freunden nicht auch Russen waren? Ich denke, in dem Fall ist das letzte juristische Wort noch lange nicht gesprochen.
  • derWolf 12.08.2019 14:52
    Highlight Highlight Habe schon auf den Löpfe Beitrag gewartet. Und er ist mal wieder nicht's schuldig geblieben.
    Hier geht es nicht um Rechts oder Links. Hier geht es um Macht, Geld, Sex und Perversion. Ich hätte schon als der Fall bekannt wurde auf einen Herzinfarkt oder Selbstmord gewettet. Das dieser jetzt in Schutzhaft geschah...was soll man da noch sagen? Er war in den Händen der Leute welche evtl. seine Kunden waren, incl. englischem Königshaus. Wer dies nicht hinterfragt tut das nirgends.
    Schlussentlich wird vermutlich ein Wärter oder der Direktor der Haftanstalt über die Klinge springen, das war's dann.
  • Gipfeligeist 12.08.2019 14:45
    Highlight Highlight Ich bin echt ultra naiv und behaupte, Epstein hat sich tatsächlich willentlich das Leben genommen. Es wäre nicht der erste Suizid in einem Gefängniss.
    Wenn Epstein erkannt hat, dass die klaren Beweise auf dem Tisch liegen, sein Freundeskreis sich abwendet und die Medien ihn schonungslos als Sexsklavenhändler (korrekterweise) bezeichnen, ist ein Selbstmord nicht total abwegig.

    Ich hoffe, dass es genügend Zeugen gibt, um alle Anschuldigungen aufarbeiten zu können.
    • Gurgelhals 12.08.2019 15:12
      Highlight Highlight Ich sehe das ähnlich. Wenn es eine Verschwörung gab, hat sich die wohl darauf beschränkt, dass man ihn einfach gewähren lassen hat.

      Oder nicht einmal das: man hat gar nichts gemacht (ergo keine Verschwörung) und vorerst einfach mal auf die Kombination "suizidgefährdet" + "nachlässiger Gefängnisbetrieb" gesetzt und diese Wette ist dann auch sehr schnell von alleine aufgegangen.

      Es bestand ja auch noch gar keine Eile, da der eigentliche Prozess meines Wissens erst für 2020 angesetzt war.
    • Tjuck 12.08.2019 15:43
      Highlight Highlight Stimme absolut zu. Was ja nicht ausschliesst, dass einige mächtige Männer erleichtert sind und nun wieder besser schlafen.
    • Nickoseli 12.08.2019 16:01
      Highlight Highlight Mag sein, in so einem Promi-Gefängnis geht es wahrscheinlich nicht allzu strikt zu und her...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Da Fü 12.08.2019 14:41
    Highlight Highlight In einer Welt zu leben in der solche Sachen einfach so passieren können, über Jahre, gedeckt von den Mächtigen dieser Welt, ohne ernste Konsequenzen.. Aber ich darf dann ,wehe mir, bei der Steuererklärung ja keinen Fehler machen.
    Mein Montag ist im Eimer
  • Stefan Engeli 12.08.2019 14:36
    Highlight Highlight warum wird dieses doch sehr negativ behaftete wort "verschwörungstheorie" benutzt?
    • LibConTheo 12.08.2019 15:30
      Highlight Highlight @Stefan Engeli:

      Framing.

      Wir müssen das Gefühl bekommen, dass das hinterfragen offizieller Mitteilungen eine Vorgehensweise ist, welche nicht erwünscht ist und zum Untergang der Menschheit führen würde (oder so).
    • Tjuck 12.08.2019 15:52
      Highlight Highlight Nein. Weil man a) noch nichts weiss und weil b), egal was die Untersuchung zutage fördern wird, die Theorie weiterhin Bestand fröhlich weiter im Internet herum gereicht werden wird.

      Aber ja, gesunde Skepsis ist hier durchaus angebracht. Aber in aller Regel trifft dann schlussendlich doch diejenige Theorie ins Schwarze, welche mit den wenigsten Annahmen auskommt. Und das wird hier sein: durch Schlamperei möglich gewordener Suizid. Wovon selbstverständlich nicht wenige Mächtige enorm profitieren, weil somit ihre Verbrechen nie ans Licht kommen werden. Manchmal kommt einem der Zufall zu Hilfe...
    • jimknopf 12.08.2019 16:07
      Highlight Highlight Wie würdest du die verschiedenen Theorien denn sonst nennen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Count Suduku 12.08.2019 14:30
    Highlight Highlight "Unter dem Hashtag #TrumpBodyCount wurde etwa die Meldung in die Welt gesetzt, Bill Clinton stecke hinter dem mysteriösen Tod."

    1. Trump ≠ Clinton

    2. Es sind nicht nur rechtsradikale denen auffällt, dass es auffällig viele "Selbstmorde" gibt die im Zusammenhang mit den Clintons stehen. Muss nicht heissen, dass die Clintons irgendetwas mit einem einzigen dieser Vorkommnisse etwas zu tun haben, aber auffällig ist es schon... Und wenn du Rechtsradikal im Untertitel erwähnst, sollte man im Artikel eine Erklärung dazu finden. Die meisten Verschwörungstheoretiker tragen Aluhut, nicht M42
    • Philipp Löpfe 12.08.2019 16:23
      Highlight Highlight Ist korrigiert.
  • Okabe Rintarou 12.08.2019 14:23
    Highlight Highlight Hasst mich aber ich fand die Dreistigkeit seinen Privatjet Lolita-Express zu nennen zu geil.
  • Anna Landmann 12.08.2019 14:20
    Highlight Highlight Der Hashtag der Rechten ist #ClintonBodyCount (die Trump-Version gibts aber auch)
  • stevemosi 12.08.2019 14:19
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
    • Sandro Lightwood 12.08.2019 15:51
      Highlight Highlight Von einem vom Huhn gefundenen Korn auf das grosse Ganze schliessen?

      Oder einfach differenzieren.
    • Rainer Winkler 12.08.2019 21:43
      Highlight Highlight
      Benutzer Bild
  • smoking gun 12.08.2019 14:15
    Highlight Highlight Ne Philipp, die Mutter aller Verschwörungstheorien ist und bleibt 9/11 (ja, 9/11 war eine Verschwörung, ob es nun Saudis waren oder sonst wer ...) Aber selbstverständlich bietet der Fall Epstein viel Raum für Spekulationen.

    "Die bereits emotional aufgewühlten amerikanischen Bürgerinnen und Bürger werden weiter verunsichert. Das Misstrauen in Staat und Behörden wird weiter wachsen."

    Und das ist gut so. Jedem Bürger ist klar, dass man Epsteins "Suizid" hätte verhindern können, wenn man nur gewollt hätte. Da ist "Misstrauen" durchaus angebracht.
    • Anna Landmann 12.08.2019 14:39
      Highlight Highlight Potenzielle Mütter gibts noch meht, von der Mondlandung, über die Bilderberger bis zu den Weisen von Zion.

      Aber die wirkliche Mutter aller Verschwörungstheorien, die über Jahrtausende auch die gravierendsten Auswirkungen hatte, ist diejenige gehen die Juden und ihre „Weltverschwörung“.
    • smoking gun 12.08.2019 15:16
      Highlight Highlight @Anna Landmann: Wie bereits gesagt, Verschwörungen gibt es viele ... auch reale. Was du meinst sind: "Systemverschwörungs-
      theorien". Unter diese Kategorie fällt der Begriff "jüdische Weltverschwörung".

      Jeffrey Epstein war übrigends Mitglied im Council on Foreign Relations und der Trilateralen Kommission. CFR ist eines der mächtigsten Netzwerke überhaupt. Die zwei wichtigsten Partner-Organisationen des CFR sind die Bilderberg-Gruppe und die Trilaterale Kommission.

    • opwulf 12.08.2019 16:53
      Highlight Highlight Smoking Gun: Die Geschichte ist voller Verschwöhrungen und dies geht sicherlich auch Hand in Hand mit Korruption & Macht, welche zumindest im englischen Verständnis einer Conspiracy, als natürliche Begleiterscheinung derrer auftritt! Aber zu erwähnen wäre auch das Leute wie zB eine Tulsi Gabbard auch Mitglied des CFR sind! Diese Frau steht mit ihrer Politik und Ansichten schon ein bisschen diametral zu dem Stereotyp des üblichen CFR Mitglied meiner Meinung nach.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LibConTheo 12.08.2019 14:13
    Highlight Highlight Bei diesem Artikel können man fast meinen, dass die "ultrarechten Verschwörungstheoretiker" die grösste Bedrohung für die menschliche Spezies darstellen.

    Calm down, Hr. Löpfe.
    Ein Shitstorm bei solch' einer Persönlichkeit war mehr als absehbar.
    • Dan Ka 12.08.2019 14:49
      Highlight Highlight Naja, ultra Rechts (neben evtl. China) ist die grösste Bedrohung der Freiheit wie wir sie kennen. VT‘s befeuern diese Gruppe. Von dem her... scho guet Herr Löpfe.

      Für die die jetzt Linksextrem ist genauso blah blah... Stimmt, nur finden diese weniger Anhänger und sind schlechter organisiert. Von dem her... war und ist eine Randerscheinung.
    • Tjuck 12.08.2019 14:50
      Highlight Highlight "Bei diesem Artikel können man fast meinen, dass die "ultrarechten Verschwörungstheoretiker" die grösste Bedrohung für die menschliche Spezies darstellen." Wie kommst du darauf?
    • LibConTheo 12.08.2019 15:31
      Highlight Highlight @Dan Ka:

      Wo in aller Welt lebst du eigentlich?

      @Tjuck:
      Weil im Artikel, das Hinterfragen dieses Ereignisses dem ultrarechten Spektrum zugeordnet wird.


    Weitere Antworten anzeigen
  • Miikee 12.08.2019 14:12
    Highlight Highlight Wer hier nicht misstrauisch wird, ist doch sehr gutgläubig bzw. extrem naiv, nicht?
    Benutzer Bild
    • (M)eine Meinung 12.08.2019 22:57
      Highlight Highlight Bei deinem Bild musste ich herzhaft lachen. Danke.
      Leider ist ein Mensch (es gilt die Unschuldsvermutung) dabei gestorben.
  • koks 12.08.2019 14:09
    Highlight Highlight Hauptsache, man kann Andersdenkende schon mal präventiv diffamieren. Was würde sich da besser eigenen als der Begriff Verschwörungstheoretiker.
    • Tjuck 12.08.2019 14:51
      Highlight Highlight Wobei sich z. Z. beide Seiten ein Patt liefern.
    • COLD AS ICE 12.08.2019 15:14
      Highlight Highlight immer die selbe masche.....wer kritisch hinterfragt ist sofort ein verschwörungstheoretiker. zum glück gibt es immer mehr leute die sich nicht mehr verarschen lassen.
    • Sandro Lightwood 12.08.2019 16:27
      Highlight Highlight Oh nein Cold, kritisch hinterfragen ist definitiv nicht dasselbe wie pseudowissenschaftliche krude „Beweise“ liefern zu einer gefestigten unüberwindbaren Meinung. Es geht da oft nicht ums hinterfragen, sondern zwingend den eigenen Standpunkt irgendwie beweisen zu können. Das Problem: wenn das Ergebnis doch mal nicht das gewünschte ist, wird dies einfach ausgeblendet. Und nicht der eigene Standpunkt hinterfragt oder die Theorie an sich überprüft. Die Theorie wird um Teufel komm raus durchgestiert.

      Das hat nichts mit kritischem Hinterfragen zu tun, das ist dann einfach nur Bockmist.
  • Sapientia et Virtus 12.08.2019 14:09
    Highlight Highlight Wieso den Hashtag verfälschen, Herr Löpfe? Die meisten Leute twweten über #ClintonBodyCount, nicht #TrumpBodyCount!
  • Dr. Unwichtig 12.08.2019 14:07
    Highlight Highlight Solange Watson Berichte wie „Diese 5 Gründe sprechen gemäss einem Ex-Insassen gegen einen Suizid von Epstein“ veröffentlicht, seid ihr ein Teil dieser VT-Maschinerie.
  • Lowend 12.08.2019 14:07
    Highlight Highlight Die wesentliche Frage ist einzig, was George Soros als Universalbösewicht aller wohlstandsverwahrlosten Aluhütler von dem ganzen gewusst hat? 😉
    • Basti Spiesser 12.08.2019 15:12
      Highlight Highlight Oder Putin...
    • Lowend 12.08.2019 15:38
      Highlight Highlight Putin das arme Opfer? Ich lach mich schlapp! 🤣

      Oder ist das der Versuch eine neue Verschwörungstheorie zu kreieren?

      Putin ist doch eher der Hero aller rechten Aluhüte, weil er als Meister der psychologischen Kriegsführung den Rechtsextremen weltweit in die Karten spielt und mithilft, die westlichen Demokratien zu destabilisieren?

      Das sollten Sie doch genau wissen, Spiesser!
    • Basti Spiesser 12.08.2019 15:43
      Highlight Highlight Ach Putin oder Soros stecken doch hinter fast allem ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alterssturheit 12.08.2019 14:02
    Highlight Highlight Da werden jetzt einige ältere und reiche Männer in den USA aufatmen und ruhiger schlafen...…
    • Scaros_2 12.08.2019 14:07
      Highlight Highlight Glaub mir, das haben die auch vorher schon.
    • Maya Eldorado 12.08.2019 14:23
      Highlight Highlight Titel: "Warum Epsteins Tod die Mutter aller Verschwörungstheorien werden wird,"
      Und wo ist der Vater? Wir leben im Zeitalter der Gleichstellung!
    • AdvocatusDiaboli 12.08.2019 20:22
      Highlight Highlight Nicht solange die Ghislaine Maxwell noch lebt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • El Schnee 12.08.2019 14:00
    Highlight Highlight „Warum Epsteins Tod die Mutter aller Verschwörungstheorien werden wird“ ... korrekt wäre ... Vater aller Verschwörungstheorien ... DER Tod ... oder will der Autor gezielt solche Theorien dem weibliche zuordnen?
    • Realmasterofdesaster 12.08.2019 14:34
      Highlight Highlight Die Theorie...
    • El Schnee 12.08.2019 15:15
      Highlight Highlight Der Tod verursacht diese Theorien ... abgesehen davon sind Töchter ja auch nicht nur von Müttern.
    • Realmasterofdesaster 12.08.2019 22:29
      Highlight Highlight Die Mutter ist halt nun der Ursprung des physischen Lebens und das hat nichts mit Töchter zu tun. Wenn dann hättest du/sie besser das Argument des Sohnes (der) gewählt, so wegen Vater... anyway der Satz bleibt so wie er ist.... ‚die Mutter der/aller‘ bleibt die höchste und kräftigste Aussageart und bleibt auch weiblich in der DE Sprache
  • häxxebäse 12.08.2019 14:00
    Highlight Highlight Hätte ich nur nie WAG THE DOG geschaut............... und keine schulen besucht, dann wäre das leben so viel leichter, nämlich schwarz oder weiss.

«Überall übernehmen die Killerclowns die Macht» – das steckt dahinter

Diese «Guardian»-Kolumne ist viel zu gut, um sie zu verpassen! Wir fassen die wichtigsten Punkte der messerscharfen Polit-Analyse zusammen.

Der britische Autor George Monbiot hat für den «Guardian» eine messerscharfe Analyse verfasst. Sie dreht sich um Killerclowns in der Politik und globale Oligarchen.

Die lesenswerte Kolumne ist auf Englisch verfügbar. Wir fassen die wichtigsten Punkte zusammen:

Monbiot meint damit Politiker à la Trump oder Boris Johnson, die mit ihren Mätzchen und Kapriolen auffallen. Er bezeichnet diese Figuren als «lächerliche Muskelmänner», die sich oft als Schwächlinge herausstellten. Sie würden sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel