Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chefsache

«Der ist einfach nicht mehr gegangen» – darum will der Chef keine Kinder auf der Redaktion



Stellt euch vor, es ist Zukunftstag und ein Kind will partout nicht mehr gehen. So geschehen auf der watson-Redaktion. Für unseren Chefredaktor ist dies alles andere als fördernd, denn die süssen, lustigen Kinderlein schaden dem «Workplace Environment».

abspielen

Weitere Videos vom Chef:

Der Kampf des Chefs gegen seine jungen Mitarbeiterinnen

abspielen

Praktikanten haben beim Chef einen schweren Stand

abspielen

Video: watson/Dennis Frasch, Maurice Thiriet, Nico Franzoni

Der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

abspielen

Video: watson/madeleine sigrist, maurice thiriet, nico franzoni

31 Spielplätze des Grauens

Chefsache

«Der ist einfach nicht mehr gegangen» – darum will der Chef keine Kinder auf der Redaktion

Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

«Home-Office ist eine Seuche» – darum will der Chef seine Angestellten im Büro

Link zum Artikel

«Wohlstandsverwahrlosung!» – weil Nico nur 80% arbeitet, wäscht ihm der Chef den Kopf

Link zum Artikel

«Expats treten immer arrogant auf» – der Chef ledert gegen watson-Kanadierin Emily

Link zum Artikel

«Praktikanten kommen gleich mit dem Anwalt, wenn sie 10 Minuten länger arbeiten müssen»

Link zum Artikel

«Logisch verdiene ich doppelt so viel wie er – das ist die Schafseckel-Zulage»

Link zum Artikel

«Du Mampfgurke!» – warum unserem Chef egal ist, wenn wir ein Burnout bekommen

Link zum Artikel

«Wir sind da nicht auf der Seefahrt» – Tätowierungen haben auf der Arbeit nichts verloren

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

«Irgendwann hütet man Hamsterherden, obwohl man eigentlich Umsatz machen müsste»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Chefsache

«Der ist einfach nicht mehr gegangen» – darum will der Chef keine Kinder auf der Redaktion

37
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

93
Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

38
Link zum Artikel

«Home-Office ist eine Seuche» – darum will der Chef seine Angestellten im Büro

111
Link zum Artikel

«Wohlstandsverwahrlosung!» – weil Nico nur 80% arbeitet, wäscht ihm der Chef den Kopf

89
Link zum Artikel

«Expats treten immer arrogant auf» – der Chef ledert gegen watson-Kanadierin Emily

72
Link zum Artikel

«Praktikanten kommen gleich mit dem Anwalt, wenn sie 10 Minuten länger arbeiten müssen»

92
Link zum Artikel

«Logisch verdiene ich doppelt so viel wie er – das ist die Schafseckel-Zulage»

82
Link zum Artikel

«Du Mampfgurke!» – warum unserem Chef egal ist, wenn wir ein Burnout bekommen

110
Link zum Artikel

«Wir sind da nicht auf der Seefahrt» – Tätowierungen haben auf der Arbeit nichts verloren

106
Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

86
Link zum Artikel

«Irgendwann hütet man Hamsterherden, obwohl man eigentlich Umsatz machen müsste»

96
Link zum Artikel

Chefsache

«Der ist einfach nicht mehr gegangen» – darum will der Chef keine Kinder auf der Redaktion

37
Link zum Artikel

«Sie kommen ins Büro, sind immer am Handy» – der Chef kämpft gegen die Smartphone-Plage

93
Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

38
Link zum Artikel

«Home-Office ist eine Seuche» – darum will der Chef seine Angestellten im Büro

111
Link zum Artikel

«Wohlstandsverwahrlosung!» – weil Nico nur 80% arbeitet, wäscht ihm der Chef den Kopf

89
Link zum Artikel

«Expats treten immer arrogant auf» – der Chef ledert gegen watson-Kanadierin Emily

72
Link zum Artikel

«Praktikanten kommen gleich mit dem Anwalt, wenn sie 10 Minuten länger arbeiten müssen»

92
Link zum Artikel

«Logisch verdiene ich doppelt so viel wie er – das ist die Schafseckel-Zulage»

82
Link zum Artikel

«Du Mampfgurke!» – warum unserem Chef egal ist, wenn wir ein Burnout bekommen

110
Link zum Artikel

«Wir sind da nicht auf der Seefahrt» – Tätowierungen haben auf der Arbeit nichts verloren

106
Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

86
Link zum Artikel

«Irgendwann hütet man Hamsterherden, obwohl man eigentlich Umsatz machen müsste»

96
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 09.10.2019 07:43
    Highlight Highlight Man sagt Enveironment, nicht Environment. 😡
  • c_meier 08.10.2019 20:16
    Highlight Highlight "Chef mit sozialpolitischer Vorbildfunktion" aber mit Schafseckel-Zueschlag.. :)
    bei einem andern würde es heissen das schade dem wörkpleis enveirment..
  • Phrosch 08.10.2019 19:12
    Highlight Highlight Wer ist eigentlich für die hochdeutschen Untertitel verantwortlich? „Siech“ mit Strolch übersetzen ist eine Meisterleistung der Verharmlosung 😂
  • Garp 08.10.2019 19:08
    Highlight Highlight Die Socken sind schwarz und passen nicht zu dem blauen Sacko. Schon letztes mal, lass Dir helfen Mo.
  • michirueegger 08.10.2019 18:25
    Highlight Highlight Ganz ehrlich ich liebe Watson ich liebe die Redaktion ich liebe den linken Haufen und ich mag den Chef
  • Bäruin aka PHI (formerly known as Pat the Rat) 08.10.2019 17:49
    Highlight Highlight Immerhin putzt der Sherpa die Kaffeemaschine. Das ist eine sehr wichtige Aufgabe! #TeamlassmichinRuhevordemerstenKaffee #haublossab!!! #Sch****morgen

    😁😁😁😁
  • Randalf 08.10.2019 17:12
    Highlight Highlight
    Mo, mach den Noah doch nicht so schlecht.
    Immerhin putzt er die Kaffeemaschine. 😉
  • lilie 08.10.2019 15:26
    Highlight Highlight "Viral-Content-" was für en Sherpa? 😂😂😂

    Ich hab ja ganz fest den Lino im Verdacht, dass er, anstatt Retrovideos mit fragwürdiger Optik zu produzieren, jetzt Sprüche am Laufmeter für den Mo scriptet. 😊

    Naja, uns kanns recht sein, wir amüsieren uns hier köstlich! 🤣😅
  • Sonnenbankflavor 08.10.2019 15:19
    Highlight Highlight Der junge Typ ist echt sympathisch ❤️
    • Pointer 08.10.2019 15:50
      Highlight Highlight Der künftige Chefredaktor.
  • Pointer 08.10.2019 15:09
    Highlight Highlight Ein linker Haufen als Redaktion. Endlich sagts mal jemand!
  • Vecchia 08.10.2019 15:00
    Highlight Highlight Chief-Viral-Content-Marketing-Producer-Sherpa ! :-)

    Die Frisur des Chefs erinnert mich irgendwie an einen Journi aus meiner Kindheit....und als das Wort Sherpa fiel erst recht

    http://en.tintin.com/albums/show/id/44/page/0/0/tintin-in-tibet
  • Peter Miese 08.10.2019 14:30
    Highlight Highlight bim Bucherer go ne Rolex lease 😂🤣😂
    • Suntory Time 08.10.2019 14:56
      Highlight Highlight Oh! Chame däs wüki? 🏃🏻‍♂️💨
      😄
    • Bäruin aka PHI (formerly known as Pat the Rat) 08.10.2019 17:46
      Highlight Highlight Njet, säb gaht nöd!

      Aber Du kannst dich auf die Warteliste setzen lassen.
      So hast Du wenigstens Zeit zu sparen, bis die Uhr in ungefähr 3-5 Jahren geliefert wird. 🤪🤪🤪
    • TanookiStormtrooper 08.10.2019 18:04
      Highlight Highlight Ich hab meine beim Chinesen gekauft, war irgendwie viel billiger als beim Bucherer.... 🤪
    Weitere Antworten anzeigen
  • ain hasardeur 08.10.2019 14:29
    Highlight Highlight Maurice, gib es zu: Am liebsten würdest du doch Noah adoptieren wollen.

  • Fiu 08.10.2019 14:23
    Highlight Highlight Ich mach mer de Kaffi am liebste sälber, da weissi was drin isch ;-)
  • Luzifer Morgenstern 08.10.2019 13:51
    Highlight Highlight Noah hat schon mal eines verstanden: Wenn man den Opa reden lässt, dann hört er irgendwann wieder auf.
  • Sherlock_Holmes 08.10.2019 13:41
    Highlight Highlight Mo wirkt ganz schön alt neben dem charmanten Jüngling – und wie oft – unglaubwürdig.

    Hat ihn ja schon ins Herz geschlossen, den Strolch.

    Ja Mo, das Alter hat seine unbestrittenen Vorzüge. Es ist jedoch nichts für Feiglinge ...

    Wo ist sie nur geblieben, die holde Jugend (und Strolchenzeit)!?

    Zum Trost: Kinder halten einen jung – wobei Mo der Schalk eines Lausbuben doch hie und da aus den Augen blitzt, auch wenn er mit Lust den mürrischen Patron mimt.

    Zudem, gibt es eine noblere Aufgabe, als den Nachwuchs für den Journalismus zu begeistern? Eben.

    Immer noch dankbarer als für‘s Militär ...
    • Sonnenbankflavor 08.10.2019 17:06
      Highlight Highlight Soviel ich weiss ist der Mo nicht mal 40 Jahre alt und er sieht super aus für sein Alter.
    • Pointer 08.10.2019 19:33
      Highlight Highlight Die U40 sieht man ihm hier in der Rolle als mürrischen Patron gar nicht an...
  • Cirrum 08.10.2019 13:32
    Highlight Highlight De chlii härzig Sesselfurzer isch ja nervöös🧑
    • Grossmaul 08.10.2019 18:33
      Highlight Highlight Wer jetzt genau???
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 08.10.2019 13:21
    Highlight Highlight Bei uns hat es zum Glück Frauen, die den Kaffee bringen.
    • scout 08.10.2019 13:35
      Highlight Highlight Blitze incoming
    • TanookiStormtrooper 08.10.2019 13:47
      Highlight Highlight Vermutlich weil du keine Kaffeemaschine bedienen kannst, ohne in der Küche ein Kriegsgebiet zu hinterlassen. 😜
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 08.10.2019 14:04
      Highlight Highlight @Tanooki

      Am Frauenstreik habe ich gelernt, wie man die Kaffeemaschine bedient. Aber Pscht!
    Weitere Antworten anzeigen

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel