Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Hockey-Cup, 1. Runde

Kloten – SCRJ Lakers 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)

Visp – La Chaux-de-Fonds 6:3 (2:0, 2:1, 2:2)

EVZ Academy – Bern 1:2 (0:0, 0:0, 1:2)

GCK Lions – SCL Tigers 0:4 (0:1, 0:3, 0:0)

HCV Martigny – Fribourg 1:9 (0:5, 0:3, 1:1)

Winterthur – ZSC Lions 0:9 (0:2, 0:5, 0:2)

Wiki-Münsingen – Ajoie 2:8 (1:4, 1:2, 0:2)

Thurgau – Zug 0:6 (0:1, 0:2, 0:3)

L?attaquant fribourgeois Lukas Lhotak, centre, lutte pour le puck avec l'attaquant valaisan Joachim Vodoz, gauche, et le defenseur valaisan Sami El Assaoui, droite, lors du premier tour de Coupe Suisse, Swiss Ice Hockey Cup, de hockey sur glace entre Hockey Club Valais-Chablais et HC Fribourg-Gotteron ce mardi 10 septembre 2019 a la patinoire du Forum a Martigny. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der Fribourger Lukas Lhotak (m.) kämpft mit Joachim Vodoz (l.) und Sami El Assaoui (r.) um den Puck. Bild: KEYSTONE

SC Bern zittert sich gegen EVZ Academy in die Achtelfinals

Die erste Tranche an Spielen in der 1. Runde des Eishockey-Schweizer-Cups ergab keine Überraschungen. Die grössten Probleme bekundete der SC Bern beim 2:1-Sieg in Zug gegen die EVZ Academy.



Nach 40 Minuten stand die Partie zwischen der Zuger Academy und Meister Bern 0:0. Und bis zur 54. Minuten hielten die Innerschweizer ein 1:1.

Der Meister wähnte sich im falschen Film. In den ersten zwei Dritteln schoss die EVZ Academy, die ohne Ausländer spielte, sogar öfter aufs Tor als Bern (25:20). Schon vor zwei Jahren war der grosse SCB im Cup in der Startrunde an einem Farmteam (Biasca) gescheitert. Damals hatten die Berner aber eine bessere Junioren-Auswahl ins Tessin geschickt und eine Niederlage in Kauf genommen. Diesmal traten die Berner mit den Titanen an und wollten um jeden Preis in die Achtelfinals - auch weil im Europacup (Champions Hockey League) das Weiterkommen auch noch nicht gesichert ist.

Die Zuger feiern das zwischenzeitliche 1:1 anlaesslich der ersten Runde des Swiss Ice Hockey Cups 2019/20 zwischen dem EVZ Academy und dem SC Bern am Dienstag, 10. September 2019, in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler).

Die Zuger feiern das zwischenzeitliche 1:1. Bild: KEYSTONE

Neuzuzug Inti Pestoni und Captain Simon Moser schossen Bern im Schlussabschnitt doch noch zum erknorzten Sieg. Dazwischen hatte Cyril Oehnen für die Zuger Academy in Überzahl zum 1:1 ausgeglichen.

Keine Überraschungen bei Favoriten

Die übrigen Favoriten gerieten nicht ins Zittern. Die Rapperswil-Jona Lakers (Cupsieger 2018) gewannen in Kloten (Cupsieger 2017) das Duell zweier Cupsieger der letzten Jahre mit 3:0, wobei Kloten den ersten Abschnitt noch dominiert hatte. Melvin Nyffeler von den Lakers gewann das Torhüter-Duell gegen Bruder Dominic Nyffeler mit einem Shutout klar.

Ebenfalls zu Shutouts kamen Ivars Punnenovs (SCL Tigers), Luca Hollenstein (Zug) sowie die ZSC Goalies Lukas Flüeler (40 Minuten) und Daniel Guntern (20 Minuten), die sich das Pensum in Winterthur aufteilten. Die ZSC Lions kamen im ersten Pflichtspiel unter dem neuen schwedischen Coach Rikard Grönborg zu einem 9:0-Erfolg, dem deutlichsten Ergebnis am Dienstag. Zu Klotens Rekordsieg aus dem Vorjahr (13:0 bei Rheintal) fehlten den Lions vier Goals.

Nicht zum erhofften Hockey-Fest kam es im Wallis: Fürs erste Pflichtspiel in der neuen Lonza-Arena kamen nur 1000 Fans. Immerhin gelangen dem EHC Visp nach Zu-Null-Niederlagen gegen die SCL Tigers (0:3) und Davos (0:5) beim 6:3-Erfolg über La Chaux-de-Fonds die ersten Goals in der neuen Heimstätte.

Die Telegramme:

EVZ Academy - Bern 1:2 (0:0, 0:0, 1:2)
446 Zuschauer. - SR Lemelin/Müller, Betschart/Bürgi. - Tore: 41. (40:47) Pestoni (Heim) 0:1. 48. Oehen (Stadler, Volejnicek/Ausschluss Untersander) 1:1. 54. Moser (Ruefenacht, Arcobello) 1:2. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen EVZ Academy, 2mal 2 Minuten gegen Bern.

Kloten - Rapperswil-Jona Lakers 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
5234 Zuschauer. - SR Hungerbühler/Salonen, Fuchs/Wolf. - Tore: 12. Casutt (Profico/Ausschluss Back) 0:1. 22. Schweri (Cervenka) 0:2. 60. (59:32) Cervenka (Schweri) 0:3 (ins leere Tor). - Strafen: je 4mal 2 Minuten. - Bemerkungen: Kloten mit Dominic Nyffeler, Rapperswil-Jona Lakers mit Melvin Nyffeler im Tor.

GCK Lions - SCL Tigers 0:4 (0:1, 0:3, 0:0)
Küsnacht. - 350 Zuschauer. - SR Potocan/Urban, Gurtner/Kaderli. - Tore: 15. Pascal Berger (Glauser/Ausschluss Chiquet) 0:1. 31. Pesonen (Schmutz) 0:2. 33. DiDomenico (Dostoinow/Ausschluss Suter) 0:3. 39. Neukom (Diem) 0:4. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen GCK Lions, 3mal 2 plus 10 Minuten (Sturny) gegen SCL Tigers.

Visp - La Chaux-de-Fonds 6:3 (2:0, 2:1, 2:2)
1000 Zuschauer. - SR Flury/Massy, Dreyfus/Micheli. - Tore: 5. Ritz (Dolana) 1:0. 7. Heynen (Haueter) 2:0. 28. Ritz (Keränen/Ausschluss Ranov!) 3:0. 32. Achermann (Heynen, Nater/Ausschluss Zubler) 4:0. 34. Miéville (Ausschluss Furrer) 4:1. 49. Heynen (Keränen, Brügger) 5:1. 51. Coffman (Iglesias, Miéville/Ausschluss Steiner) 5:2. 58. (57:44) Cameron (Iglesias, Coffman) 5:3 (ohne Torhüter). 59. (58:07) Heynen 6:3 (ins leere Tor). - Strafen: 6mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Ranov, Furrer) gegen Visp, 4mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.

Winterthur - ZSC Lions 0:9 (0:2, 0:5, 0:2)
2147 Zuschauer. - SR Ströbel/Wiegand, Altmann/Duarte. - Tore: 1. (0:30) Pettersson (Diem, Roe) 0:1. 12. Bodenmann (Hollenstein, Trutmann) 0:2. 23. Simic (Schäppi, Blindenbacher) 0:3. 33. (32:17) Bodenmann (Suter) 0:4. 33. (32:44) Brüschweiler (Prassl) 0:5. 35. Suter (Bodenmann, Hollenstein) 0:6. 39. Schäppi (Pedretti, Geering/Ausschluss Blindenbacher!) 0:7. 51. Noreau (Roe, Pettersson/Ausschluss Torquato) 0:8. 75. Simic (Pedretti, Schäppi) 0:9. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Winterthur, 3mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - Bemerkungen: Torhüterwechsel Gianola für Guggisberg bei Winterthur (41.) und Guntern für Flüeler bei den ZSC Lions (41.).

HCV Martigny - Fribourg-Gottéron 1:9 (0:5, 0:3, 1:1)
1686 Zuschauer. - SR Erard/Tscherrig, Burgy/Steenstra. - Tore: 5. Lhotak (Furrer) 0:1. 12. (11:43) Stalder (Lauper) 0:2. 13. (12:20) Stalberg (Gunderson, Desharnais) 0:3. 15. Rossi (Stalberg) 0:4. 19. Schmid 0:5. 29. Brodin (Sprunger, Desharnais/Ausschluss Jaquet) 0:6. 34. Sprunger (Desharnais/Ausschluss Delessert) 0:7. 39. Lauper (Schneeberger) 0:8. 41. (40:46) Desharnais (Ausschlüsse Jaquet; Rossi) 0:9. 45. El Assaoui 1:9. - Strafen: je 7mal 2 Minuten. - Bemerkungen: Torhüterwechsel Fèvre für Baud bei HCV Martigny (15.).

Thurgau - Zug 0:6 (0:1, 0:2, 0:3)
Weinfelden. - 931 Zuschauer. - SR DiPietro/Mollard, Kehrli/Kovacs. - Tore: 9. Kovar 0:1. 23. Lindberg (Alatalo/Ausschluss Merola) 0:2. 37. Zehnder (Hofmann, Thiry) 0:3. 41. (40:14) Simion (Hofmann, Kovar) 0:4. 45. Hofmann (Martschini/Ausschluss Frei) 0:5. 48. Martschini (Lindberg, Diaz) 0:6. - Strafen: je 6mal 2 Minuten. - Bemerkungen: Zug mit Hollenstein im Tor (Genoni Ersatz).

Wiki-Münsingen - Ajoie 2:8 (1:4, 1:2, 0:2)
Wichtrach. - 453 Zuschauer. - SR Borga/Eichmann, Rebetez/Wermeille. - Tore: 2. Hauert (Frossard, Joggi) 0:1. 9. Mäder (Huber) 0:2. 18. (17:24) Marbot (Baltisberger, Baumgartner/Ausschluss Birbaum) 1:2. 19. (18:12) Frossard (Privet, Hauert) 1:3. 19. (18:45) Pouilly (Devos, Schmutz) 1:4. 24. (23:52) Hazen (Devos, Schmutz) 1:5. 25. (24:28) Waber (Kormann) 2:5. 37. Hazen (Ryser, Devos/Ausschluss Reber) 2:6. 52. Hazen (Joggi) 2:7. 53. Devos (Huber) 2:8. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Wiki-Münsingen, 8mal 2 Minuten gegen Ajoie.

(jaw/sda)

Die Schweizer Hockey-Cupsieger der Neuzeit

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Play Icon

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Porcupine Tree 11.09.2019 13:28
    Highlight Highlight Bern wollte um jeden Preis in die Achtelfinals??? Glaube ich eher nicht. Der SCB hat ja im Vorfeld kommuniziert, dass sie in diesem Spiel keinen Sinn sähen und es sie ank....?!
  • Lümmel 11.09.2019 02:32
    Highlight Highlight "Bern verliert gegen die EVZ Academy und scheidet aus dem Cup aus."
    Damit wäre die Saison lanciert gewesen... schade. 😅
  • Achilles 10.09.2019 23:17
    Highlight Highlight „...wobei Kloten den ersten Abschnitt noch dominiert hatte“

    äh nope .. das war eher andersrum :)
  • bullygoal45 10.09.2019 22:57
    Highlight Highlight Nicht sehr hochstehendes Spiel.

    +++ Sieg
    ++ Nyff
    + PP von Chlote
    -Passgenauigkeit 🙈

    🥅🏒 Auf eine geile Saison 🔴
  • super_silv 10.09.2019 22:50
    Highlight Highlight Naja kloten dominiert?? Auf jedenfall durch Eigenfehler von Rappi zu einigen Möglichkeiten gekommen. Aber rauskombiniert wurde nichts. Dennoch war es eher übberraschen das beide Teams die Defensive im Griff hatten und in der Offensive mühe hatten. Für beide Teams ist ja die Defensive eher der Schwachpunkt.

Eine halbe Million Menschen in der Schweiz denken an Suizid

541'000 Menschen in der Schweiz haben in den letzten zwei Wochen an Suizid gedacht. 200'000 haben schon einen Versuch gemacht, 33'000 in den letzten 12 Monaten. Seit 2012 stieg der Anteil an Menschen mit Suizidgedanken von 6.4 auf 7.8 Prozent.

Und die Dunkelziffer dürfte aus zwei Gründen hoch sein: Erstens basiert die Statistik des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums (Obsan) auf Daten der Schweizerischen Gesundheitsbefragung (SGB 2017), und bei Befragungen werden Auskünfte oft aus Scham …

Artikel lesen
Link zum Artikel