Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Derzeit wird in Bern das Bundesbudget verhandelt. Der Bundesrat will nächstes Jahr 75 Milliarden Franken ausgeben – 3 Milliarden mehr als im 2019. Unsere Grafik zeigt dir, wohin die grössten Summen fliessen sollen.



Die Debatte über die Bundesgelder ist angelaufen. Für das kommende Jahr hat der Bundesrat Ausgaben von rund 75 Milliarden Franken vorgeschlagen. Verglichen mit dem Voranschlag von 2019 sind das drei Milliarden mehr.

Am Dienstag diskutierte bereits der Ständerat das Budget, am Mittwoch startete auch der Nationalrat die Debatte. Sie wird in den kommenden Tagen fortgesetzt und soll in der laufenden Wintersession abgeschlossen werden. 17 Rednerinnen und Redner haben sich angemeldet, zur Diskussion stehen insbesondere Ausgaben in der Bildung, dem Asylbereich und der Landwirtschaft.

Und so sieht das Päckchen aus, das der Bundesrat für das kommende Jahr schnüren will:

Bild

Das Budget obliegt dem Finanzminister Ueli Maurer. Ob er sein Päckli durch den National- und Ständerat bringt? Bild: keystone/shutterstock

Aber was steckt hinter den einzelnen Ausgaben? Und wofür will der Bund kommendes Jahr drei Milliarden (oder 4 Prozent) mehr ausgeben als 2019?

Zu tun hat der Anstieg mit der angenommenen Steuerreform und AHV-Finanzierung (kurz Staf) von vergangenem Mai. Der Bund muss mehr in die AHV einzahlen und den Kantonen mehr Bundessteuern abgeben. Aber schauen wir etwas genauer hin:

Bundesbudget 2020 (in Millionen)

Bild

Bild: watson

Wieviel gab der Bund in den vergangenen Jahren aus? Das erfährst du in der folgenden Grafik:

*Bei den Ausgaben von 2019 und 2020 handelt es sich erst um den Voranschlag.

In diesen Aufgabenbereichen haben sich die Ausgaben in den vergangenen zehn Jahren besonders verändert:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

10 Dinge, die du über den neuen Bundesrat wissen musst

Grüne fordern neue Zauberformel

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

56
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
56Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • GoldjungeKrater 05.12.2019 13:19
    Highlight Highlight Die Ausgaben für die Soziale Wohlfahrt sind viel zu hoch. Wir müssen schauen, dass wir da massiv reduzieren können.
    • MacB 05.12.2019 17:18
      Highlight Highlight Da die beiden grössten Posten darin AHV und IV sind. Was sind denn deine Vorschläge? Renten kürzen? Leute über 85 in den Wald schicken?

      Du solltest genauer lesen und dich weniger von Schlagworten leiten lassen.
    • Globidobi 06.12.2019 01:20
      Highlight Highlight @MacB Man könnte doch das Exit ein bisschen effizienter nutzen. Mit 85. am 11.11 um 11:11 werden die Tabletten übergeben und am 12.11 kann man eine grosse nationale Gedenkfeier veranstalten und weiter geht das Leben. Keine Arbeitsausfälle durch plötzliche Todesfälle und Arztbesuche. Zudem kann man Gesundheitskosten sparen. 🤑🤑🤑
    • sowhat 06.12.2019 09:42
      Highlight Highlight @MacB, genau so macht die SVP ihre Wähler. Wer es bis jetzt noch nicht wusste, hat mit dem Goldjungen ein Musterbeispiel vor Augen 🤦‍♂️
  • blueS2 05.12.2019 11:47
    Highlight Highlight Altersversicherung, mehr als 12 Milliarden Franken hat aber auch gar nichts mit Sozialer Wohlfahrt zu tun.
    MMN ein eigenständiger Posten im Budget.
    • phreko 05.12.2019 14:52
      Highlight Highlight Was verstehst du denn unter sozialer Wohlfahrt?
  • michiOW 05.12.2019 11:45
    Highlight Highlight Was beinhaltet die Ausgabe von 2 Mia bei Migration in der sozialen Wohlfahrt?🤔
    Nur das Asylwesen oder anderex?
    • Mr. Spock 05.12.2019 12:11
      Highlight Highlight Aus einem Watson Beitrag aus 2016.
      Benutzer Bild
    • Wat Sohn 05.12.2019 13:28
      Highlight Highlight Migration:
      - Schengen Zusammenarbeit im Bereich Aussengrenzen und Visa
      - Integrationsmassnahmen (Gelder für Kantone, die dann Programme umsetzen)
      - Sozialhilfeabgeltung an Kantone für Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und Flüchtlinge (grösster Posten)
      - Betrieb Empfang- und Verfahrenszentren Asyl des Bundes
    • michiOW 05.12.2019 18:03
      Highlight Highlight Merci
  • Kronrod 05.12.2019 10:27
    Highlight Highlight Der Staat wächst weiterhin schneller als die gesamte Wirtschaft. Während das Bruttoinlandsprodukt seit 2010 um 16% oder knapp 2% pro Jahr gewachsen ist, wächst das Bundesbudget mit 4% zur Zeit doppelt so schnell und seit 2010 um etwa 25%. Das kann man gut oder schlecht finden, aber jeder, der sich Sorge macht, der Staat würde totgespart, liegt klar daneben.
    • Me, my shelf and I 05.12.2019 11:54
      Highlight Highlight Falsch, ungefähr gleichbleibende Leistung wird auf immer mehr aufgeteilt. Die einzelnen Leistungen werden gekürzt, nur die Gesamtkosten steigen.
    • Bruno Wüthrich 05.12.2019 12:01
      Highlight Highlight Ein schöner Teil des staatlichen Wachstums ist zweckgebunden und deshalb unumgänglich, wie übrigens auch ein schöner Teil der Gesamtausgaben. Damit die unausweichlichen Ausgaben das Budget nicht allzusehr sprengen, muss in anderen Bereichen gespart werden. Das kommt dann halt teilweise schon etwas wie "totsparen" rüber.
    • MaskedGaijin 05.12.2019 14:30
      Highlight Highlight Sparen tun mehr die Kantone, nicht der Bund. Steuerwettbewerb sei dank...
    Weitere Antworten anzeigen
  • marsen 05.12.2019 10:05
    Highlight Highlight 6x mal mehr für Altervorsorge als Migration, nur so für die nächste Boomer aussage: "die Ausländer nehmen uns alles weg"
    • AnnikKilledTheStage 05.12.2019 12:49
      Highlight Highlight Dir ist schon klar, dass diese Generation dafür auch Zeit ihres Lebens geschafft und eingezahlt hat?! Schon einmal was vom Gnerationsvertrag gehört? Das Dauermeckern nervt.
    • phreko 05.12.2019 14:51
      Highlight Highlight Ja und? Die Boomer nehmen trotzdem einfach die Jungen aus.

      Sie haben ein Leben lang zu wenig einbezahlt.
  • Rigol 05.12.2019 10:00
    Highlight Highlight 5 Mia. fürs Militär geht unter keine Kuhhaut. Auf drei kürzen dafür der Polizei, Grenzschutz sowie Zivildienst und Zivilschutz mehr zugestehen.
  • so war es doch nicht gemeint 05.12.2019 09:49
    Highlight Highlight Die soziale Wohlfahrt ist überhaupt nicht auf Talfahrt.

    Und Umwelt und Standortförderung sind ein Widerspruch.
    • Amenokal 05.12.2019 12:14
      Highlight Highlight Kommt drauf an ob mehr Geld auch bessere Leistung heisst.. Die CH und die USA geben sehr viel Geld für Wohlfahrt aus.. die Systeme funktionieren aber in anderen Ländern besser...
  • max_bruppbacher 05.12.2019 09:45
    Highlight Highlight Was sind denn "Anteile an Bundeseinnahmen"? Ist das, was der Bund den Kantonen geben muss?
  • JaHO 05.12.2019 09:40
    Highlight Highlight Militärische Landesverteidigung 5'200'000'000...
    Ein Haufen Geld der da.. naja flöten geht.
  • Joypad 05.12.2019 09:33
    Highlight Highlight Migration 2 Milliarden, Entwicklungshilfe fast 3 Milliarden...haha...typisch Schweiz...erst die anderen und dann irgendwann ganz hinten das eigene Volk...Familienpolitik, Gleichstellung 82 Millionen...jo schliifts den? Das motiviert ungemein Steuern zu berappen ;-)
    • Bruno Wüthrich 05.12.2019 11:55
      Highlight Highlight Die Steuern müssen Sie sowieso bezahlen. Ob Sie nun motiviert sind oder nicht.

      Und wenn knapp 7 Prozent des gesamten Bundesbudgets für Migration und Entwicklungshilfe ausgegeben werden, kann man doch nicht davon sprechen, dass das eigene Volk hinten ansteht. So ein Chabis!

      Anstatt neidisch darauf zu schauen, was andere bekommen, sollten Sie sich lieber darüber freuen, dass es uns hier in der Schweiz so gut geht.
    • Fairness 05.12.2019 12:14
      Highlight Highlight Und wo die Entwicklungshilfe versickert, weiss ja so gut wie jeder.
    • Mr. Spock 05.12.2019 12:21
      Highlight Highlight Das sind 7% des Gesamtbudgets, wo ist das Problem? 93% des Budgets gehen der CH und somit in irgendeiner Art dem Volk zu Gute! Das 5miard im Militär verlocht werden, finde ich eher fraglich im zusammenhang mit den 82mio.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pede971 05.12.2019 09:23
    Highlight Highlight Bedenklich, dass für ausländische Entwicklungshilfe 3x so viel ausgegeben wird als für die einheimische Umwelt.
    • Fairness 05.12.2019 12:14
      Highlight Highlight Und wo die Entwicklungshilfe versickert, weiss ja so gut wie jeder.
    • Sternentraum 05.12.2019 12:42
      Highlight Highlight Umwelt ist vor allem eine kantonale Aufgabe! Entwicklungshilfe nicht.
    • bebby 05.12.2019 13:00
      Highlight Highlight Schau unter Landwirtschaft, Landschaftspflege
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freebee 05.12.2019 09:20
    Highlight Highlight Interessant: Der Posten Umwelt wird zum zweiten Jahr in Folge gekuerzt und ist jetzt kleiner als der Pisten Wirtschaft. Wo ist der Waehlerwille, Herr Maurer?
    • Badummtsss 05.12.2019 19:14
      Highlight Highlight Als ob Herr Maurer das Budget alleine aufgestellt hat.
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 05.12.2019 09:10
    Highlight Highlight Hallo Watson, was ist das denn für eine Zahlendarstellung???

    Komma als Ersatz für den Dezimalpunkt (Deutschland)?

    Oder Komma als Ersatz für das Tausendertrennzeichen (USA)?

    • Lea Senn 05.12.2019 11:10
      Highlight Highlight Okok, hast ja recht, ist angepasst! Merci :)
    • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 05.12.2019 11:18
      Highlight Highlight Dankeschön, jetzt kann ich's lesen.
  • Das Ding 05.12.2019 09:06
    Highlight Highlight Wow, gewisse Ausgaben sind einfach nicht nachvollziehbar... nichtmal wen ich kritisch darüber denken würde.
    • so war es doch nicht gemeint 05.12.2019 11:05
      Highlight Highlight Kritisches Nachdenken schadet der eigenen Gesundheit - und der Wirtschaft.
  • Youri 05.12.2019 09:04
    Highlight Highlight 5.2Mrd für Militär...momol, sehr sinnvoll 🥴
    • Watson, Parteiblatt der Linken 05.12.2019 14:53
      Highlight Highlight Entwicklungshilfe und Asylkosten sind auch sehr sinnvoll. Da sollte die Schraube endlich angezogen werden
  • N. Y. P. 05.12.2019 08:59
    Highlight Highlight Vermutlich budgetiert #käluscht wieder
    2-3 Milliarden zu tief..
  • PC Principal 05.12.2019 08:34
    Highlight Highlight Die Ausgaben für Landwirdschaft müsste man deutlich senken. Alle anderen Wirtschaftsbereiche kommen ohne Direktzahlungen aus und die Bauern würden das auch schaffen. Der einzige Grund für Steuergelder wäre Umweltschutz, aber das ist bis jetzt kaum ein Kriterium. Mit den Subventionen wird eher noch die Umweltzerstörung gefördert.
    • Maese 05.12.2019 12:58
      Highlight Highlight So pauschal du hier die Landwirtschaft verurteilst, ist auch dein Kommentar kompletter Unsinn.
    • PC Principal 05.12.2019 14:09
      Highlight Highlight @Maese: Ich verurteile die Landwirtschaft nicht, ganz im Gegenteil. Ich bin sicher, dass die Landwirtschaft in der Schweiz sehr gut ohne das viele Steuergeld auskommen würde.
    • Weiter denken 05.12.2019 21:26
      Highlight Highlight @Principal: Was beim Budgetposten "Landwirtschaft" noch dazu kommt, sind die Steuerbefreiung oder Steuereduktionen wie z.B. Treibstoffe, Besteuerung von Land und die reduzierte Gewinnsteuer beim Landverkauf.
      Mich würde der Gesamtbetrag interessieren der in die Landwirtschaft fliesst!
  • ingmarbergman 05.12.2019 08:33
    Highlight Highlight Wir haben Negativzinsen, verdammt nochmal. JETZT wäre der Zeitpunkt, um massiv Geld aufzunehmen und in unsere Infrastruktur zu investieren (Solaranlagen auf JEDES Dach im Land), ÖV Ausbau, sofortiger Ausstieg aus allen fossilen Brennstoffen.

    Green new deal, jetzt!
  • LeoAlvaro 05.12.2019 08:33
    Highlight Highlight die Farbwahl bei der letzten Grafik ist etwas unglücklich.
    • Lea Senn 05.12.2019 11:11
      Highlight Highlight Danke für den Input, ist angepasst!
  • Ra_Do 05.12.2019 08:32
    Highlight Highlight was ich bei der ahv nicht verstehen kann, wenn es ja immer mehr ältere leute in der schweiz gibt müsste dann nicht die gesammte summe etwa gleich bleiben? oder ist der wohlstand in denn letzten jahren so enorm gestiegen das gewisse personen auch im höheren alter auf nichts verzichten wollen?
    • Fairness 05.12.2019 12:17
      Highlight Highlight Bei der Zuwanderung, ohne je oder kaum Beiträge geleistet zu haben, erstaunt das gar nicht.
    • Ra_Do 05.12.2019 12:35
      Highlight Highlight willst du damit sagen das mehrheitlich ältere leute vom ausland in die schweiz ziehen um dann von der ahv zu provitieren? in demfall sollte man die ahv privatisieren. oder kannst du dich einen wenig genauer ausdrücken?
    • Wat Sohn 05.12.2019 13:18
      Highlight Highlight @Fairness:
      To be fair, wenn man lediglich die AHV anschaut, dann zahlen Ausländer heute mehr ein, als dass pensionierte Ausländer heute beziehen!

Zum Schweizer Nationalfeiertag: Darum feiern wir den 1. August

Der 1. August – das unumstrittene Datum für den Bundesfeiertag? Das Gegenteil ist der Fall. Insgesamt vier Daten standen zur Auswahl – am Ende entschieden dann die feierlustigen Berner.

Die Schweiz feiert sich am 1. August selber. Doch: Was passierte eigentlich an diesem Datum? Welches war der historische Moment, der uns auch 2020 noch den Bundesfeiertag beschert?

Die landläufige Meinung lautet: Es war die Unterzeichnung des Bundesbriefes von 1291. In diesem soll die Gründung der Schweiz beschlossen worden sein. Am 1. August 1291 sollen sich die Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden zum «ewigen Bund» zusammengeschlossen haben. Wilhelm Tell soll dabei die Schweiz zur Freiheit …

Artikel lesen
Link zum Artikel