Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Oppos Konzept-Smartphone lässt sich zu einem kleinen Tablet ausfahren. bild: oppo

Sehen wir hier die Zukunft des Smartphones? Oppo enthüllt Handy mit rollbarem Display



Chinesische Smartphone-Hersteller sind immer für eine Überraschung gut – und so erstaunt es nicht, dass Oppo heute nicht etwa ein Falt-Smartphone zeigte, sondern ein Handy mit ausrollbarem Display. Quasi ein Rollable.

Das präsentierte Konzept-Smartphone hat ein flexibles, horizontal ausfahrbares OLED-Display. Und so sieht es aus:

BildBild

Mittels ausrollbarem Display kann sich das 6,7-Zoll-Smartphone in ein 7,4-Zoll-Tablet verwandeln.

Das Display des Oppo X 2021 wird an der linken Seite aus dem Gehäuse gerollt. Ein kleiner Motor bewegt dabei die beiden Hälften des Smartphones.

Als Nutzer könne man die Displaygrösse nach dem jeweiligen Bedarf frei anpassen, so dass man nicht nur auf 6,7 Zoll oder 7,4 Zoll beschränkt sei, schreibt das Tech-Portal Engadget.

Animiertes GIF GIF abspielen

Für WhatsApp und Co. reicht die Smartphone-Grösse, möchte man aber ein Video schauen, lässt sich das Display ausfahren. Das Video passe sich dabei automatisch der Grösse des Displays an und fülle es aus, berichtet Engadget.

Ein kleiner Motor sorgt für das Auf- bzw. Zusammenrollen. Das Gerät funktioniert dabei im Wesentlichen wie eine motorisierte Schriftrolle. Das flexible Display werde um einen kleinen Rollmotor herumgeführt, um sich selbst in einem versteckten Fach zu verstauen, erklärt Engadget. Das Rollen habe gegenüber dem Falten den Vorteil, dass im Display kein Falz zu sehen sei und die Display-Grösse frei gewählt werden könne.

Wie eingangs erwähnt ist das zusammenrollbare Oppo X 2021 ein Konzeptgerät, sprich kein serienreifes Modell, das demnächst in den Läden stehen wird. Das Smartphone soll lediglich demonstrieren, was technisch möglich ist.

Erste Hands-on-Videos von Journalisten zeigen, wie das Gerät in der Praxis funktioniert.

abspielen

Beim Ausrollen bewegen sich der obere und untere Gehäuserand mit. Video: YouTube/CREATOR STUDIO

Oppo sagt, man habe 122 Patente auf dieses Konzept, 12 davon für den Rollmechanismus. «Das Display-Panel soll dank der sogenannten Warp-Track-Laminierung flexibel, gleichzeitig aber auch stabil sein. Dafür wird ein spezieller Stahl als Hochleistungsmaterial verwendet, in dessen Oberfläche ein streifenförmiges Muster eingeätzt ist», schreibt das deutsche Tech-Portal Golem.

Schön und gut, doch der gezeigte Prototyp dürfte relativ schwer und klobig sein und die Frage bleibt, wie beständig ein rollbares Display ist.

Bild

Bild

Ob ein solches Gerät jemals verkauft wird und zu welchem Preis, wird sich zeigen müssen. Oppo versucht mit der Präsentation des Prototyps wohl erstmals zu ergründen, ob die Idee Anklang findet. Bislang sind die teuren Falt-Geräte von Samsung und Huawei alles andere als Kassenschlager, Oppo beschreitet einen neuen Weg.

Bild

Links Samsungs Falt-Handy Galaxy Z Fold 2, rechts das ausziehbare Oppo X 2021.

Was ist sinnvoller? Falt-Handys oder Ausroll-Handys?

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ist das Oppo Find X2 Pro der Meister aller Schnappschüsse?

Oppo Find X2 Pro: So sieht die Benutzeroberfläche aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Darum solltest du WhatsApp jetzt löschen und zur (sicheren) Konkurrenz wechseln

WhatsApp-User werden durch geänderte Nutzungsbedingungen verunsichert. Spätestens jetzt schlägt die Stunde der datenschutzfreundlichen Alternativen.

WhatsApp-User müssen bis spätestens am 8. Februar den neuen Nutzungsbedingungen zustimmen – sonst können sie den Messenger-Dienst nicht mehr verwenden.

Das Problem laut alarmierenden Medienberichten, die seit Tagen kursieren: Wer akzeptiert, willige ein, sehr viele persönliche Informationen mit Facebook zu teilen.

Zwar versichert Facebook, das Teilen der User-Daten diene der Sicherheit und Integrität aller Facebook-Produkte. Das Unternehmen wolle damit gegen Spam, Drohungen, Missbrauch und …

Artikel lesen
Link zum Artikel