Indien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: screenshot CNN

Anti-Spick à la Indien: Schüler mussten mit Kartonschachtel auf Kopf Prüfung schreiben



Spicken. Es gehört zum Schulalltag wie Mathe oder der eine Schüler, der kurz vor der freudigen Erlösung durch die Pausenklingel den Lehrer darauf hinweist, dass er keine Hausaufgaben verteilt hat.

Beim gezielten Bescheissen während Prüfungen blüht die Fantasie eines jeden Kindes auf. Die sehr Unkreativen schreiben einfach einen «Spickzäddel» und verstecken ihn im Etui oder im Hemdsärmel, andere gehen weiter und drucken sich neue Flaschenetiketten mit Mathe-Formeln statt Zuckerangaben.

In Indien wollte man dem nun einen Riegel vorschieben. Auf nicht mal ganz so unkreative Art und Weise. Wie CNN berichtet, mussten sich die Schüler des Bhagat Pre-University College in Haveri, einer Ortschaft im Bundesstaat Karnataka, Kartonschachteln über den Kopf stülpen, damit sie während den Prüfungen nicht beim Banknachbar spienzeln konnten.

Bild

Könnten auch an einer experimentellen Modeschau in Paris auflaufen: indische Studenten mit den revolutionären Anti-Spick-Kopfschachteln.

Entrüstung und Beschwichtigung

Die Bilder der Schüler mit Kartonschachteln auf dem Haupt fanden ihren Weg jedoch schnell in die sozialen Medien. Dort erntete die Praxis einen Sturm der Entrüstung. Selbst der Bildungsminister des Bundesstaates Karnataka trug zum Exkrementensturm bei und sagte auf Twitter, dass diese Praxis «inakzeptabel» sei.

«Niemand hat das Recht, die Studenten wie Tiere zu behandeln. Wir werden angemessen auf diese Perversion reagieren».

Die Schule hat derweil reagiert und sich entschuldigt. Es hätte sich um einen von den Eltern genehmigten Testlauf gehandelt, sagte Schulleiter M.B. Sateesh in einem Brief an die Behörden.

«Von den 72 Studenten haben wir von 56 die Genehmigung der Eltern erhalten», so Sateesh. «Nur diese Studenten haben an dem Experiment teilgenommen, es war also nicht obligatorisch».

Die Schachteln mussten die Schüler übrigens selbst mitbringen.

Spick-Skandale

Das Experiment wurde durchgeführt, nachdem die Schule im letzten Schuljahr mit vielen Spickern zu kämpfen hatte. Ganz so kreativ wie die Familien der Studenten einer Schule in Bihar im Nordosten des Landes waren die Studenten jedoch kaum.

Dort kletterten die Eltern und Familienmitglieder der Schüler die Aussenwand des Schulgebäudes hoch und versuchten, den Kindern die Lösungen durch das Fenster zu reichen.

FILE - In this Wednesday, March 18, 2014 file photo, Indians climb the wall of a building to help students appearing in an examination in Hajipur, in the eastern Indian state of Bihar. Education authorities in eastern India say 600 high school students have been expelled after they were found to have cheated on pressure-packed 10th grade examinations. (AP Photo/Press Trust of India, File) INDIA OUT

Bild: AP/Press Trust of India

Wie habt ihr in der Schule gespickt? Erzählt uns von euren kreativsten Spick-Methoden!

(dfr)

Derweil in Indien ...

Wer von euch kennt Ranveer Singh?

Play Icon

Missbrauch in Indien

Sechsjähriges Mädchen stirbt nach Vergewaltigung in Indien

Link zum Artikel

Schon wieder wurde ein kleines Mädchen in Indien vergewaltigt

Link zum Artikel

Familie von missbrauchtem Mädchen rächt sich mit Vergewaltigung

Link zum Artikel

Missbrauch in Indien

Sechsjähriges Mädchen stirbt nach Vergewaltigung in Indien

4
Link zum Artikel

Schon wieder wurde ein kleines Mädchen in Indien vergewaltigt

1
Link zum Artikel

Familie von missbrauchtem Mädchen rächt sich mit Vergewaltigung

0
Link zum Artikel

Missbrauch in Indien

Sechsjähriges Mädchen stirbt nach Vergewaltigung in Indien

4
Link zum Artikel

Schon wieder wurde ein kleines Mädchen in Indien vergewaltigt

1
Link zum Artikel

Familie von missbrauchtem Mädchen rächt sich mit Vergewaltigung

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • clint 22.10.2019 16:36
    Highlight Highlight Mein Lieblings-Spick war der meiner sehr attraktiven Sitznachbarin, welche sich im Sommer einiges auf ihre Oberschenkel geschrieben hat, und das dank kurzem Rock während der Prüfung auch sehr einfach hat nachlesen können.
    Bemerkung am Rande: Ich war ungenügend, weil genügend abgelenkt ;-))
  • Karl Marx 21.10.2019 19:18
    Highlight Highlight Mein Spickzettel war das gephotoshopte Kleingedruckte auf der Etikette der Getränkeflasche.
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 21.10.2019 18:40
    Highlight Highlight Der Lehrer ist ein Amateur... Man lässt die Spicker doch nicht den Karton selber mitbringen 🙄
  • Phö 21.10.2019 17:51
    Highlight Highlight Naja hatten immer die Spickzettel im offenen Rucksack unter dem Tisch. Problemloses nachlesen jederzeit unauffällig möglich (Stift an Boden fallen lassen oder ähnliches). Hat immer gut funktioniert. Heute würde ich die Technik mit einbeziehen (Smartwatch z.B).
  • Annapanther 21.10.2019 17:50
    Highlight Highlight In der Berufsschule durften wir jeweils Musik während der Prüfung hören. Manche Schüler nutzten diese Möglichkeit und haben die wichtigsten Punkte aufgenommen und diese dann abgehört.
  • Ikarus 21.10.2019 17:40
    Highlight Highlight Die aussage das wir keine tiere sind stimmt leider nicht, genau deswegen machen wir unseren planeten kaputt, wir haben vergessen das wir ein teil der natur sind.
    Seine aussage stört also vielmehr als die kartonschachteln.

    Nebenbei, ich wär für die einführung von scheuklappen bei prüfungen, etwas praktischer als die kartonschachtel😉
    • Normi 21.10.2019 18:01
      Highlight Highlight Scheuklappen wären sogar wiederverwendbar 👍
  • Haihappen 21.10.2019 17:31
    Highlight Highlight Mit offenem Laptop & Internet.

    War offenbar derart offensichtlich, dass der Prof es nicht merkte. Glückte vielleicht aber auch daher, dass er sich in jeder Prüfung in die Bilanz/NZZ vertiefte und für die nächsten 2h nie mehr aufgeschaut hat.
    • Count Suduku 21.10.2019 18:42
      Highlight Highlight Es soll auch Lehrer geben, die lieber nichts sehen... weniger Arbeit wahrscheinlich
  • Triumvir 21.10.2019 17:14
    Highlight Highlight Im einzigen Fach, in dem nicht gespickt habe, hat mich mein Lehrer stets verdächtigt, dass ich spicken würde, weshalb ich immer in der ersten Reihe sitzen musste. Es war mir total egal lol.
  • Dani B. 21.10.2019 17:05
    Highlight Highlight Ich sag mal so:
    Mein Geschichtslehrer fand es vorbildlich, dass ich bei Prüfungen den Duden konsultierte.
  • Max Müsterlein 21.10.2019 16:57
    Highlight Highlight Mit der Apple Watch klappe es ganz gut meint mein Sohn. Ich selber habe natürlich nie gespickt.
  • Hans Maulwurf 21.10.2019 16:54
    Highlight Highlight ...die tägliche Portion Empörung gib uns heute. Ich find's kreativ.

Christen und Muslime in Sorge: Wie Hindu-Nationalisten in Indien für Angst-Klima sorgen

Die Hindu-Nationalisten unter Premierminister Narendra Modi verändern das Land. Dabei hilft ihnen eine dubiose Organisation.

Molana Niaz ist kein schüchterner Mann. Jeden Freitag predigt der 72-Jährige in der Burana-­Idgha-Moschee im Herzen der indischen Hauptstadt Delhi vor gut 5000 Gläubigen. In seinem kleinen Büro in einem Seiten­flügel des Gotteshauses hängen Fotos, die den Imam im Gespräch mit den wichtigsten Repräsentanten seiner Glaubensgemeinschaft zeigen. Doch wenn es darum geht, sich vor Fremden zur Lage der etwa 200 Millionen Muslime in Indien zu äussern, wird Niaz einsilbig. «Die Situation ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel